1. Auf zur Dult 2


    Datum: 29.06.2020, Kategorien: Erstes Mal Anal Hardcore, Autor: cocainos

    Auf der Dult 2
    
    Ich bestelle mir meine dritte Maß und die meisten der Kollegen haben sich schon verabschiedet, so dass wir nur noch einen Tisch belegten, Steffi war auch schon gut angeheitert, sich drückte sich immer näher an mich heran, anfangs versuchte ich noch ihr auszuweichen aber irgendwann konnte ich ihren Zuwendungen nicht mehr widerstehen. Meine Blicke versanken immer öfter in ihren Ausschnitt, und ich merkte wie meine Lederhose immer enger wurde. Irgendwann bemerkte ich wie Steffi ihre Hand auf meinen Oberschenkel legte und sich langsam nach oben zu tasten. Ich konnte ihren Berührungen nicht widerstehen und drückte mich immer näher an sie heran. Ich flüsterte ihr ins Ohr ob wir nicht auch gehen sollten, mit einen eindeutigen nicken bejahte sie meine Antwort.
    
    Ich verlangte von der Bedienung die Rechnung wir verabschiedet uns von den letzten Verbliebenen und machten uns auf zum Taxi Parkplatz. Wir stiegen ins nächste Taxi ich setze mich zu ihr nach hinten. Während wir schon eine Weile unterwegs waren fang Steffi mit Ihrer Hand meinen Oberschenkel zu streicheln, ganz vorsichtig damit der Taxifahrer nichts mitbekommt. Meine Hand wandert langsam auf ihren Oberschenkel, widererwartend schob Steffi sie wieder zur Seite, wahrscheinlich hatte sie Angst das der Fahrer was mitbekommt.
    
    Endlich bei der Wohnung von Steffi angekommen, öffnete ich die Tür, ich bezahl noch das Taxi und komm dann mit hoch sagte ich zu ihr fragend. Ja bitte ich geh schon mal vor. Gesagt getan, das Taxi fuhr, ich ging Richtung Haustür zu Steffi. Sie öffnet die Türe und wir gingen in den Hausflur, ich konnte es nicht mehr erwarten, ich drehte Steffi zu mir um und fing an sie Leidenschaftlich zu küssen. Sie erwiderte mein Kuss indem sie ihren Mund öffnete und unsere Zungen anfingen zu tanzen. Aus dem Kuss wurde eine wilde Knutscherei. Wir konnten beide nicht aufhören als plötzlich das Licht im Hausflur anging.
    
    Sofort ließen wir beide ab. Wir hörten wie jemand die Treppen herunter kam. Steffi deutet mit den Finger auf ihre Mundspitze was mir zeigte ich sollte leise sein, wahrscheinlich hatte sie keine Lust auf Getratsche in ihren Haus. Sie führte mich die Kellertreppe hinunter öffnete leise die Tür zu den Kellerräumen und schloss sie genau so leise. Hoffentlich kommt er nicht in den Keller flüstert sie leise, ich kam mir vor wie ein Teenager, als ich mich vor den Vater meiner Freundin verstecken musste.
    
    Sie führte mich in die Waschküche und machte das Licht aus. Die Tür zu den Kellerräumen ging auf, jemand machte das Licht an und ein Mann ging pfeifend den Gang entlang. Steffi machte mir nochmal klar dass ich leise sein soll. Ich konnte nicht länger warten um begann sie an den Brüsten zu berühren, sie drückte meine Hand vorsichtig zur Seite und verneinte mein Handeln mit einen Kopfschütteln. Der Mann ging an der Waschküche vorbei, er hatte uns nicht bemerkt, wir warteten ab bis er ins nächste Kellerabteil ging und schlichen uns zurück in den Hausflur.
    
    Lass ...
«1234»