1. Jacky und Jaquie


    Datum: 11.07.2020, Kategorien: Inzest / Tabu Transen Autor: estinc13

    Jacky und Jaquie
    
    So, da war ich also wieder solo und das seit einer Woche. Meine letzte Freundin Petra hatte mich verlassen oder besser gesagt, sie hatte mich vor die Entscheidung gestellt "Mona oder ich" und ich hatte mich natürlich für Mona, meine Huskyhündin entschieden. Die Geschichte erzähle ich vielleicht ein andermal.
    
    Jedenfalls war ich nun wieder unabhängig, was auch seine Vorteile hat. Einer davon war, daß ich über meine Zeit verfügen konnte, wie ich wollte und keine Rücksichten zu nehmen brauchte.
    
    Der Nachteil ist die Langeweile. Also beschloß ich eines schönen Nachmittags ein Stündchen in einem Cafe am Rheinufer zu verbringen, das ich öfters aufzusuchen pflege und ein Eis zu essen. Der Hund blieb daheim.
    
    Wegen des schönen Wetters war das Cafe natürlich ziemlich überfüllt, es war schwer einen Platz zu bekommen, aber schließlich erblickte ich einen Randtisch, an dem ein Paar saß und wo noch ein Platz frei war.
    
    Nachdem ich höflicherweise gefragt hatte, ob ich mich auf den freien Stuhl setzten dürfte und dieses bejaht worden war, betrachtete ich mir meine Tischgenossen.
    
    Die Frau, Anfang bis Mitte zwanzig, war eine echte Schönheit. Ein zartes, liebliches Gesicht von langen kastanienbraunen Haaren umflossen, die in der Mitte gescheitelt waren, tolle Lippen mit einem leicht spöttischen Ausdruck, wunderbare haselnussbraune Augen mit langen Wimpern. Der Körper augenscheinlich sehr schlank und wohlproportioniert, die Brüste nicht sehr groß, aber fest. Sie trug offensichtlich keinen BH, die Nippel drückten sich durch den Stoff ihres beigen Oberteils. Sehr sexy.
    
    Ihr Begleiter wirkte etwas jünger, ja beinahe knaberhaft. Bartwuchs war keiner zu erkennen, die Haare ebenfalls braun, kurz, mit Seitenscheitel. Ebenfalls sehr schlank, fast schmächtig, dabei aber doch sportlich. Auch sein Gesicht war hübsch und hatte eine gewisse Ählichkeit mit den Zügen der Frau.
    
    Ich nahm also an, daß es sich um nahe Verwandte, wahrscheinlich Geschwister handelte.
    
    Während ich auf meine Bestellung handelte, kamen wir ins Gespräch. Die Frau hatte eine sehr angenehme, dunkle Stimme, die Stimme des jungen Mannes hingegen war etwas dünn.
    
    "Ihr seid Geschwister?" fragte ich irgendwann.
    
    "Ja...", antwortete die Frau, "...Jack und Jaqueline, kurz Jacky und Jaquie. Wir sind zweieiige Zwillinge."
    
    Wir plauderten munter miteinander und verstanden uns gut. Man war sich gegenseitig sympathisch und bald wurden die Themen intimer, als ob man sich schon eine Weile kennen würde. Komisch, aber manchmal stimmt die Chemie einfach...
    
    Ich erzählte, daß ich Single sei und mit meinem Hund in einer kleinen Wohnung lebte. Daß ich Fahrrad fuhr und gerne kochte. Plötzlich fragte die Frau:
    
    "Stehst Du auf Männer oder auf Frauen?"
    
    Ich grinste. "Auf beides. Und ihr?"
    
    "Wir ebenfalls..."
    
    Nun war das Eis entgültig gebrochen.
    
    "Was glaubst Du eigentlich wer ich bin?", fragte die Frau weiter.
    
    Ich verstand nicht, was sie meinte.
    
    "Na, bin ich Jacky oder ...
«1234...»