1. Die Geliebte der Mutter Teil 04


    Datum: 12.07.2020, Kategorien: Inzest / Tabu Autor: byswriter

    Aufgrund vielfacher Wünsche nach einer Fortsetzung bin ich in mich gegangen und habe festgestellt, dass hinreichend Potential gegeben ist diese Geschichte fortzusetzen.
    
    Für das Verständnis der Geschichte ist es nicht zwingend erforderlich die vorherigen Teile zu lesen. Durch Rückblenden versuche ich das Vergangene zu skizzieren. Schaden kann es natürlich nicht die Beziehung der Protagonisten zueinander von Anfang an zu verfolgen.
    
    Swriter
    
    *
    
    Im Raum herrschte eine Totenstille. Keiner schien die passenden Worte für die ungewöhnliche Situation zu finden. Regina sah am ehesten aus als hätte sie die Situation im Griff. Petra sah ihre nackte Tochter ungläubig an. Sie hatte gerade erfahren, dass ihre Tochter dem Liebesspiel ihrer Mutter mit ihrer Partnerin beigewohnt hatte. Dass Sarah nackt war und sich am Bettende versteckt hatte setzte dem Ganzen die Krone auf. „Was tust du hier?"
    
    Sarah wusste nichts zu ihrer Verteidigung vorzubringen. Sie verfluchte Regina für deren irrsinnigen Vorschlag sich im Bett ihrer Mutter miteinander zu vergnügen während Petra schlafend daneben lag. Im Nachhinein betrachtet konnte das nur schiefgehen. „Ich weiß nicht, was ich sagen soll."
    
    Erneutes Schweigen und Unsicherheit. Jetzt schaltete sich Regina ein. Sie wendete sich an Sarah und meinte: „Lass mich bitte mit deiner Mutter alleine."
    
    „Nein. Ich will wissen, warum meine Tochter hier nackt in meinem Schlafzimmer auf dem Boden gelegen und sich selber befriedigt hat."
    
    Scheiße. Warum hatte sie sich nicht zusammenreißen können und hatte im Beisein ihrer Mutter an sich herumgespielt?
    
    „Ich kann dir alles erklären", versuchte Regina zu beschwichtigen. Sarah wollte nichts lieber als das Weite suchen und sah Regina erwartungsvoll an.
    
    „Ich regele das."
    
    Mehr brauchte Sarah nicht. Sie erhob sich und steuerte auf die Schlafzimmertür zu. Ihre Mutter schien irritiert zu sein. Sie verkniff sich für den Moment einen Kommentar.
    
    Als Sarah die Tür hinter sich geschlossen hatte und im dunklen Flur stand, fiel eine Last von ihr ab. Ihr war die direkte Konfrontation mit ihrer Mutter erspart geblieben. Vorerst. Ihr war klar, dass das Ganze noch ein Nachspiel haben würde. Was würde Regina ihrer Mutter erzählen? Dass sie die Tochter ihrer Geliebten verführt und mehrfach das Bett mit ihr geteilt hatte? Würde Regina ihr von den erregenden Momenten erzählen, die beide erlebt hatten? Von der dominanten Art mit der Regina Sarah angeleitet hatte? Würde sie ihr berichten, dass die 18-Jährige ganz eingenommen von der führenden Hand der erfahrenen Frau gewesen war und sich auf den Vertrauensbruch gegenüber der eigenen Mutter eingelassen hatte? Sie lauschte an der Tür. Regina und ihre Mutter unterhielten sich. Dann wurde ihre Mutter laut und schrie ihre Geliebte an. Sarah entschied sich ihr Zimmer aufzusuchen. Sie wollte in dem Moment nur verdrängen und die Probleme, die auf sie einprasseln würden, für diesen Augenblick hinter sich lassen. Sie warf sich ein Nachthemd über ...
«1234...15»