1. Die Panne


    Datum: 13.07.2020, Kategorien: Gruppensex Hardcore, Autor: McLandris

    Eine arbeitsreiche Woche hatte ich mal wieder hinter mir gebracht, und nun hoffte ich auf ein
    
    erholsames Wochenende bei meinen Eltern. So hatte ich mir das eigentlich gedacht. Die bedeutete
    
    zwar noch zwei Stunden Autofahrt, aber dies nahm ich gerne in Kauf. Auf der Landstraße
    
    schön langsam und dabei die Natur genießen. Ab nun keine Hektik mehr. So machte
    
    ich mich auf den Weg. Ich kam auch ganz gut voran. Obwohl es Freitag war, waren die Straßen
    
    doch relativ leer. Man konnte gut fahren. Jedenfalls solange, wie auch das Auto fuhr. Aber
    
    das spielte auf einmal nicht mehr mit. Ich war gerade kurz vor einer kleinen Ortschaft, da
    
    streikte der Wagen. Er ging plötzlich aus und ließ sich auch nicht mehr starten. So entschloss
    
    ich mich, zu Fuß den Weg fortzusetzen. Es war ja nicht mehr weit bis zu dieser Ortschaft. Ich
    
    fragte mich dort durch und fand auch eine Werkstatt, die mir weiter helfen wollte. Sie holten
    
    dann das Auto, konnten es aber nicht sofort reparieren. Ich müsste mich da schon bis zum
    
    nächsten Tag gedulden.
    
    So empfahlen sie mir einen kleinen Gasthof, wo ich Unterkunft bekommen könnte. Da ich
    
    sowieso einen kleinen Hunger und Durst verspürte, nahm ich diesen Vorschlag an. Als ich
    
    den Wirt nach einer Unterkunft fragte, antwortete er sehr freundlich, dass er ein freies Zimmer
    
    für mich hat. Der Gästeraum, wo ich nun erst einmal Platz nahm, war relativ leer. Nur ein
    
    Tisch war mit vier jungen und gut aussehenden Männern besetzt. Ich bestellte mein Essen und
    
    wurde auch schnell und freundlich bedient. Da man hier sowieso nichts weiter unternehmen
    
    kann, bestellte ich mir dann noch einen Schoppen Wein. Ich dachte gerade, ganz so ruhig hab
    
    ich mir nun das Wochenende doch nicht vorgestellt, als ich plötzlich von einem der Männer
    
    angesprochen wurde, ob ich mich nicht zu ihnen dazu setzen möchte. Ein Bisschen Unterhaltung
    
    kann nicht schaden, dachte ich mir und setzte mich zu ihnen an den Tisch. Die Unterhaltung
    
    wurde auch gleich sehr intensiv. Ich habe meine Geschichte erzählt, wie es mich hier her
    
    verschlagen hat, sie erzählten mir, dass sie auch nicht aus dieser Ortschaft sind und in diesem
    
    Gasthof auch nur übernachten.
    
    So wurde die Unterhaltung mit den Männern immer interessanter, und es blieb auch nicht bei
    
    dem einen Schoppen Wein. So vergingen die Stunden. Ich fand auch alle vier Männer sehr
    
    sympathisch. Mit der Zeit kamen mir auch die Gedanken, dass ich heute Nacht nicht allein
    
    schlafen möchte. Ich bekam auf einmal richtig große Lust auf Sex. Der Abend hier in der
    
    Gaststube dürfte also nicht vorher zu ende gehen, bis sich einer der vier Männer für mich interessierte.
    
    Aber da kam einer der Männer auf die goldene Idee und sagte, ob wir nicht alle hoch
    
    auf ein Zimmer gehen wollen, denn da sei es doch gemütlicher als hier in der Gaststube. Diesen
    
    Vorschlag fand ich sehr gut und die anderen auch.
    
    Wir kauften noch ein paar Flaschen Wein und begaben uns auf ein ...
«1234»