1. ERLEBNISSE EINES TRIOS


    Datum: 01.08.2020, Kategorien: Gruppensex Autor: paul1935

    B E R I C H T : M e i n s c h ö n s t e s E r l e b n i s
    
    Bericht für Frauen, die ähnliches auch genießen durften, resp. für solche, die diesen Genuss noch vor sich haben.
    
    Ich nehme an, dass die Leserinnen dieses Berichtes mich bereits aus einem andern kennen, ich bin verheiratet, mein Mann Roger ist Jahrgang 1929, ich Heike bin Jahrgang 1943 und wir haben bereits seit langer Zeit einen ganz lieben Hausfreund Paul Jahrgang 1935, der mit uns den sexuellen Lustbarkeiten frönt, die uns das Leben geschenkt hat. Diese Begebenheit fand im Jahre 1978 statt, von Aids war damals keine Rede, ich habe bis heute immer mit meinen zwei Liebhabern ohne Gummi verkehrt, beide sind unterbunden, von da her waren meine Empfindungen immer ganz ungestört und ganz ohne Einengungen.
    
    Also ich habe damals, als unser Freund uns anfänglich ungefähr 3 bis 4 mal im Jahr besuchen kam, schnell festgestellt, dass ich ihm sehr gut gefallen habe, nicht nur körperlich, auch menschlich kamen wir uns durch unsere sexuellen Ausschweifungen sehr nahe, man hat sich immer besser kennen gelernt und auch die beiden Männer haben sich geschätzt, ohne deswegen richtig bi zu sein. Auch ich habe öfters auf ihn und seinen wunderschönen Schwanz kaum warten können bis zum nächsten schönen Ritual, ich habe schon im Stillen so für mich gedacht, wie wäre es, wenn ich meinen Lover mal über eine Nacht nur für mich haben könnte, was würden wir zwei Lustmolche alles erleben zusammen. Nun es kam schneller wie gedacht, eines Tages rief er mich an, er müsse für die Firma, für die er arbeitet, an einen Anlass nach Biel, er müsse dort im Hotel übernachten, alles von der Firma bezahlt, und er hätte die Möglichkeit, vom Anlass selber fern zu bleiben und sich nur mit mir zu befassen. Er lade mich dazu ganz herzlich ein und ich soll ja all meine geheimen Wünsche aufschreiben und sie mit ihm erfüllen, er hoffe, ich könne es meinem Mann gut beibringen. Während des Gesprächs war da auf einmal die Hitze in meinem Schosse, ich fühlte mich feucht zwischen den Beinen, ich musste kurz meine Hände abwischen, es tönt heute so, als ob ich ein Teenager sei, kurz vor seinem ersten Date. Ich wusste es innerlich sofort, dies war das, von dem ich schon öfters geträumt hatte, dies war die Erfüllung meines größten Wunsches, und der musste Wirklichkeit werden, da würde ich mich schon dafür einsetzen. Mein Mann hat dann am Abend, als ich ihm von meinen Plänen erzählt habe, eigentlich sehr toll reagiert, er hat ja dazu gesagt, mir gewünscht, dass ich das erlebe, von dem ich immer träume, und er wünsche sich eine Sperma volle Votze, die er ausschlecken oder vorher noch vögeln könne. Hier muss nur kurz erwähnt werden, dass ich mit meinem Mann alleine damals ganz selten ganz normalen einfachen Geschlechtsverkehr hatte, vielmehr steht er auf Trios, wenn ein fremder Mann mir meine Votze füllt mit seinem Sperma, er dann dieses ausschlecken kann, oder aber er spritzt ebenfalls noch rein und schleckt dies alles zusammen zum Schluss ...
«1234...21»