1. Mit Lady Andrea unterwegs....


    Datum: 01.08.2020, Kategorien: BDSM Schwule Fetisch Autor: thubal

    Wie so oft an den warmen Abenden ging ich auch an diesem Tag meine Runde. Zuerst durch die Siedlung und dann am Wald entlang.
    
    Eine Bank lud mich zum verweilen ein. Ich schloss die Augen und war in Gedanken versunken. Ich hörte nur manchmal Leute vorbei gehen.
    
    Als ich die Augen wieder öffnete wurde es schon dunkel. Ich war wohl kurz eingeschlafen. So machte ich mich auf den Rückweg. Ich malte es mir im Gedanken aus wie geil es wäre, jetzt von einem Mann überfallen zu werden. Überwältigt muss ich seinen Schwanz blasen bis er spritzt. Allein der Gedanke lässt mich geil werden.
    
    Ich ging ein Stück in den Wald. An einer Lichtung zog ich mich aus. Legte mein Handy in Position. Selbstauslöser an und schon kniete ich im weichen Waldboden und hielt meinen Arsch in die Kamera.
    
    Kaum hörte ich das klacken des Handy schaute ich ob es auch passt. Verfasste einen kurzen Text und wollte es an meine Lady senden. Kaum hin gedrückt kam eine Nachricht von ihr an. "hallo meine sau. Heute 20.30 Uhr pünktlich bei den Koordinaten xxx.xxx"
    
    Und schwups war die nächste da! "ja genau den fetten Arsch bring ich dir heute zum glühen. Sei pünktlich bis dann".
    
    Natürlich bedankte ich mich wie es sich gehörte. Schnell die Koordiaten eingegeben. Uhr-check. Oh gott das wird eng. Schnell nach Hause. Schon im Gang begann ich mich auszuziehen um mich zu Duschen und reinigen. Rasiert war ich frisch.
    
    Noch schnell Halsband anlegen, Manschette um Schwanz und Eier und los. 20 km sollten in der Restlichen Zeit zu schaffen sein.
    
    Ich fuhr auf einen Feldweg entlang. Am Waldrand war ich bei den Koordinaten. Ich stellte mein Auto ab und sah mich um. Mein Handy piepte.
    
    "auf die Minute meine Schlampe. Du ziehst dich komplett aus, kniest dich neben dein Auto. Setz deine Maske auf. Den Rest legst du neben Dich."
    
    Dieses erledigte ich natürlich sofort. Kaum kniete ich im Dreck hörte ich schon Schritte. Ein fester Schlag auf meinen Arsch und das Klacken der Leine an meinem Halsband." langsam werd ich fast ein wenig stolz auf dich" sagte meine Lady zu mir. Ich bedankte mich höflich und küsste dabei ihre Schuhe. Meine Zunge lies ich über ihre Roten Pumps gleiten. Es war so herrlich ihr untergebener sein zu dürfen.
    
    Nun entzog sie mir ihre Füsse und zog mich hinter sie her. Durch den Boden merkte ich das wir im Wald angekommen sind.
    
    Kurz darauf stoppte sie. Mit gekonnten Ruck machte sie meine Nase frei um mir sogleich ein Fläschchen unter die Nase zu halten. "Zieh meine Sau. Mach dich schön willig."
    
    Als anständige Sau machte man dies sogleich und es wirkte auch schnell. Einige Züge später war ich ihr voll Willens. Sie drehte sich um und befahl mir, ihre Pussy ordentlich zu lecken. Welch Freude in mir aufstieg. Ich beugte mich etwas nach vorn und schon war ich an ihrer Pussy. Langsam glitt meine Zunge über ihr pochendes Loch. Die Backen leicht gespreizt konnte ich sie herrlich lecken. Mal langsam mal schnell. Auch in ihr Loch drückte ich meine Zunge ein wenig. Es war so ...
«12»