1. Wie ich als Jugendlicher zum Cuckold gemacht wurde


    Datum: 01.08.2020, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus Erstes Mal Inzest / Tabu Autor: namsaw

    Eine wahre Geschichte, die sich in meiner Jugend - 1992 - wirklich so zugetragen hat. Heute bin ich übrigens 41 - es kann sich also jeder selbst ausrechnen. Letztlich war es mein einziges Erlebnis dieser Art, an das ich heute allerdings gerne zurückdenke.
    
    Ich war mit meinen Eltern damals jedes Wochenende auf dem Zeltplatz zum Dauercamping. Wir hatten einen Wohnwaagen und waren dort schon mehrere Jahre. Rein sexuell war das eine aufregende Zeit, da viele der anderen Dauercamper natürlich auch Töchter hatten, die - mitten in der Pubertät und immer in der Natur - durchaus ausprobieren wollten, was mit Jungs so möglich ist.
    
    Ich hatte fast ein Jahr lang eine feste Freundin, mit der ich vor kurzem auch mein erstes Mal gehabt hatte. Ihre Eltern besuchten uns auch zu Hause, wodurch es durchaus eine feste Beziehung war und wir uns nicht nur am Wochenende sahen - auch, wenn sie 30 Kilometer weiter weg wohnten.
    
    Ihr Name war Cindy und sie war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls so alt wie ich. Um ehrlich zu sein, war ich damals nicht sonderlich gut im Bett, hatte keinerlei Erfahrungen und beschränkte mich im Wesentlichen wohl auch darauf, dass ich selbst befriedigt wude. Sie hatte mit mir ebenfalls ihr erstes Mal, was nicht sonderlich schön und schmerzhaft für sie war. Ich war damals mit 20 cm schon gut bestückt, was nicht automatisch dazu führt, dass man auch gut im Bett ist und eben auch weh tun kann, wenn man keine Ahnung hat. Trotzdem liebte sie mich und war auch sexuell nicht abgeneigt. Es war eine unschuldige und schöne Jugendliebe - für beide.
    
    Da gerade Sommerferien waren, sahen wir uns ein paar Wochen lang jeden Tag. Ich fingerte sie fast täglich zum Orgasmus, sie holte mir einen runter und blies mir auch regelmäßig einen. Zu der Zeit zwar auch eher unbeholfen, aber nicht schlecht für den Anfang.
    
    Die meiste Zeit verbrachte ich allerdings nicht mit ihr, sondern in dem Alter natürlich mit einem Kumpel - Stephan. Der war 17, Kickboxer und eben ziemlich cool- so ein Kerl, an dem man sich orientiert, wenn man selbst noch nicht so richtig weiß, wo man steht. Wir waren den ganzen Tag in den Wäldern unterwegs und setzten uns abends zusammen in irgendeinen Wohnwaagen, während unsere Eltern bei irgendwem zu Besuch waren und bei alkoholischen Getränken den Abend genossen. Das war so üblich auf dem Campingplatz: die Erwachsenen setzten sich zusammen und tranken, die Teenager setzten sich zusammen uns quatschten.
    
    An einem solchen Abend setzten wir uns alle zusammen in seinen Wohnwaagen. Seine Eltern hatten etwas Geld und so hatte er in dem Alter schon einen eigenen Wohnwaagen und Stellplatz. Insgesamt waren an dem Abend 2 weitere jugendliche Pärchen, Stephan, meine Freundin und ich in dem Wohnwaagen. Im vorderen Bereich knutschten die beiden Pärchen rum, im hinteren quatschten wir drei auf dem ziemlich großen Bett des Wohnwagens.
    
    Cindy hatte einen Bikini an, was im Sommer nicht ungewöhnlich auf dem Campingplatz war. Viele Mädels und auch Frauen ...
«123»