1. Swinger-Party


    Datum: 02.08.2020, Kategorien: Erstes Mal Gruppensex Autor: luckly22

    Helga und ich lernten uns irgendwann durch eine dieser unsäglichen leider von Spannern, notgeilen Seitenspringern und sich fadisierenden Hausfrauen übersäten Swinger-Kontaktbörsen kennen. Es war in der Tat einer dieser seltenen Glücksfälle – wie ich glaube für uns beide. Wir hielten beide nichts von allzu langen Mails, trafen uns, ließen es funken und liebten uns noch in der gleichen Nacht. Es war der Beginn einer vorerst lockeren, jedenfalls wunderschönen Beziehung. Unsere beider Unverkrampftheit des Aufeinander -zugehens erleichterte in langen nächtlichen weinseligen Plaudereien den Austausch unserer bisherigen Erlebnisse, die offene Formulierung unserer Wünsche und das tabulose Erzählen unserer Phantasien. Wir hatten beide Trennungen und einige kurze sexuell durchaus bereichernde doch auch geistig antörnende Dates hinter uns, waren mit unserem Singledasein durchaus zufrieden, jedoch auch irgendwie hungrig auf Intellektuelles und Körperliches.
    
    Bei einem unseren Clubbesuche lernten wir ein Paar kennen, dessen Stil und Sex mit den unseren nahezu perfekt zu harmonieren schien. Wir trafen uns einige male, vorerst zufällig, dann jedoch vereinbart in Swingerclubs. Es war Helga, die den Vorschlag machte, Marion und Hermann doch mal auf ein Abendessen einzuladen in meine kleine Wohnung einzuladen. Es wurde eine traumhafte Nacht mit gemeinsamen Aufwach- und Nachfrühsticksfick. Das breite Allgemeinwissen, ihre mannigfaltigen Interessen und Erfahrungen sowie der von ungezügelter Wildheit und ‚dirty talk’ beim gemeinsamen sex unbeeinflußte niveauvoll-feine Umgang der beiden miteinander und mit uns machte den Abend, die Nacht und den folgenden Morgen zu einen unvergleichbaren Erlebnis, indem Harmonie, Sympathie, Niveau, Intellektualität und sexuelle Ausgelassenheit miteinander zu einem Gesamtkunstwerk verschmolzen.
    
    Unausgesprochen war uns Vier bewusst, dass wir unseren Kontakt nicht überstrapazieren wollten, zumal wir alle die Erfahrung hatten, dass gar zu oft begeistert angebahnte Freundschaften allzu schnell in Alltägliches, sich Wiederholendes, zur Routine Werdendes abtriffteten. Und wir waren denn auch gar nicht so überrascht, als uns Hermann rund zwei Monate nach unserer gemeinsamen Nacht anrief und uns zu einer Party einlud. „In vierzehn Tagen ist es wieder soweit. Wir veranstalten wieder unsere Party, ihr erinnert euch doch?“, fragte er. In der Tat hatte er damals von ihren vierteljährlichen Partys mit ihnen sexuell harmonierenden befreundeten Paaren kurz erzählt. Nun, nach Rücksprache mit Helga sagte ich spontan und freudig erregt zu. Wir riefen sie kurz vor dem vereinbarten Termin noch zurück und Helga plauderte über eine Stunde mit Marion. Sie berichtete mir anschließend, dass wir nur unsere Jogginganzüge anzuziehen bräuchten, da wir uns ohnehin im Vorzimmer zu entkleiden hätten. „Du, das wird eine geile Nacht, wie mir scheint“, sagte sie, umarmte und küsste mich heftig. „Unsere erste Privatparty! Ich bin jetzt schon nervös!“, entgegnete ich ...
«1234»