1. Baden in Erfurt (2)


    Datum: 06.10.2020, Kategorien: CMNF Autor: Anonym

    Tom und Kati verbrachten nach dem Badeabenteuer einen geruhsamen Abend zu hause mit den Kindern. Trotzdem war vieles anders geworden, es knisterte.
    
    Am nächsten Morgen verließ Tom wie gewohnt das Haus, er musste zu einem Seminar, nur bis zum Mittag. Kati versorgte die Kinder und legte sich nachdem alle aus dem Haus waren wieder hin, vorher zog sie sich aus. Sie war noch nie nackt gewesen zu Hause, wenn Sie alleine war, aber nach dem gestrigen Tag, hatte das einen Reiz.
    
    Sie döste eine halbe Stunde und stand auf. Sie blieb nackt. Sie verrichtete ihre täglichen Arbeiten vollkommen ohne Kleider. Kati ist 42, blond und hat noch eine tolle Figur. Man sieht, dass sie drei Kinder hat, aber ihre Brüste sind fest und ihre Scham ist dunkel behaart, sie hat große Schamlippen und einen unglaublichen Arsch. Fest und trotzdem weich, ein Traum für jeden Mann. Tom liebt es ihren Arsch zu küssen, sie mag das auch.
    
    Und dieser Traum von reifer Frau läuft nackt und alleine in ihrer Wohnung herum. Der Reiz des Nackten überkommt sie immer mehr. Sie muss in den Hof, Altpapier heraustragen. Kati zögert, soll Sie? Die Geilheit siegt, Kati ist vollkommen nass zwischen den Beinen. Sie öffnet die Türe und geht nackt ins Treppenhaus, vom zweiten Stock nach unten, öffnet die Haustüre und tritt nackt in den Hof, geht zum Container und wirft das Papier hinein. Im Nachbarhaus stehen Leute auf dem Balkon, die müssen sie sehen. Sie fährt sich mit dem Zeigefinger durch die Spalte.
    
    Sie geht einen Schritt zur Seite und bleibt, verdeckt von einem Mauervorsprung stehen und reibt ihren Kitzler. Jetzt hört sie, dass die Haustüre aufgeht und jemand kommt. Sie steht ganz ruhig. Der junge Mann aus dem 4. Stock kommt zum Papiercontainer und sieht die nackte Kati. Er wird verlegen. Kati lacht ihn an und fragt ob sie ihm peinlich sei, was er strikt verneint.
    
    Kati ist inzwischen so geil, dass sie Sachen macht, von denen sie vorgestern nicht einmal träumte. Sie kniet nach unten, öffnet den Schlitz des Nachbarn und lässt seinen kleinen Freund an die frische Luft. Der kleine Freund entpuppt sich als mächtiger Ständer. Kati wichst gleichmäßig daran. Der junge Mann steht so vor Kati, dass die Nachbarn nichts mehr sehen.
    
    Kati zieht ihm die Vorhaut zurück und beginnt an seiner Eichel zu lutschen und zu saugen, er stöhnt. Mit der Hand wichst sie weiter am Schaft. Es dauert keine Minute und Kati erkennt am stöhnen des Herrn, dass die Entleerung unmittelbar bevorsteht. Sie hört auf zu blasen und wichst schnell, Sekunden später spritzt er ab. Kati spritzt sich seinen Saft auf die Brüste und den Bauch. Sie nimmt ihre Hände und verreibt sein Ejakulat während der Nachbar ungläubig schaut, er kann kaum glauben was passiert war.
    
    Kati steht auf, lächelt ihn an und sagt, komm mich doch mal besuchen, du kannst auch noch jemanden mitbringen. Dann geht sie wieder nackt durch den Hof zur Haustüre, die Treppen hoch und dann in ihre Wohnung.
    
    Sie legt sich auf ihr Bett, schließt die Augen und ...
«12»