1. Der innere Kreis 3.


    Datum: 07.10.2020, Kategorien: CMNF Autor: Zossel

    Frank holte sie jeden Freitagabend ab und fuhr sie zu Rodrigo. Dieser hatte begonnen ihren Pospalt und den Bereich um ihre Rosette zu Lasern. Es brannte nur ein bisschen und nachdem Rodrigo den gelaserten Bereich mit einer Creme eingerieben hatte, war auch dieses Gefühl verschwunden. Während Rodrigo die Creme einmassierte, steckte er ihr manchmal den Finger in ihr Löchlein.
    
    Erst war es ihr unangenehm, aber nachdem Horst sie geweitet hatte und dort öfter mit seinem Schwanz in sie fuhr, machte es ihr nichts mehr aus.
    
    Auch daran, dass sie nackt vor ihm lag und er an ihren Schamlippen manipulierte hatte sie sich gewöhnt.
    
    Frank holte sie dann immer ab und fuhr sie in die Villa, wo sie sich schon zuhause fühlte.
    
    Dort begrüßte Adolpho sie immer freundlich. Nach der Begrüßung zog sie sich aus. Sie hatte nicht mehr viel auszuziehen, denn sie hatte sich angewöhnt ohne BH und Slip zu Horst zu fahren. Sie stellte sich vor Adolpho hin, spreizte die Beine leicht und ließ seine Inspektion über sich ergehen.
    
    Seit sie einmal etwas vor ihm zurück gewichen war als er ihre Scham kontrollierte, packte er nun immer eine ihrer Brustwarzen und hielt sie fest. Auch hatte er sich angewöhnt leicht mit ihrer Spalte und ihrem Kitzler zu spielen, bis sie feucht wurde. Dann gab er ihr einen Klaps auf die Möse und schickte sie fort.
    
    Als sie das erste Mal nachdem Adolpho sie feucht gemacht hatte zu Horst ging und ihm darüber erzählte, sagte dieser „Na lass ihm doch seinen Spaß. Er ist ein alter Mann und braucht ein wenig Abwechslung.“
    
    Horst vögelte sie an jedem Ort im ganzen Haus. Einmal saß er auf einer Liege am Pool. Sabrina kniete vor ihm und hatte seinen Schwanz im Mund. Adolpho kam heraus und brachte etwas zu Trinken. Sabrina wollte aufhören zu blasen, aber Horst hielt ihren Kopf fest und sagte „Weitermachen.“
    
    Da machte Sabrina weiter, bis Horst in ihren Mund spritzte. Als Sabrina das Sperma geschluckt hatte, stand sie auf. Adolpho der die ganze Zeit daneben gestanden und ihr zugesehen hatte, reichte ihr nun ein Glas mit Limonade und sagte „Zum Nachspülen.“
    
    Und weil das öfter vorkam und alle Männer sie nackt sehen und auch berühren durften kam es, dass Sabrina ihre ganze Scham verloren hatte.
    
    Eines Samstagsmorgens sagte Horst zu ihr. „Wir gehen heute Abend aus. Ich will dich meinen Freunden vorstellen. Aber erst gehen wir Einkaufen“
    
    Sie fuhren in die Stadt und Horst kaufte ihr ein schönes Kleid und ein Paar neue Hochhackige Schuhe.
    
    In der Boutique in der sie einkauften war Horst schon bekannt und wurde vom Inhaber begrüßt. Horst erlaubte Sabrina auch nicht eine Umkleidekabine zu benutzen und so musste sie sich mitten im Laden nackt ausziehen und die Kleider probieren, während der Besitzer und eine Verkäuferin ihr zusahen.
    
    Abends gingen sie in ein sehr vornehmes Restaurant.
    
    An einem großen Tisch saßen die Freunde von Horst. Horst stellte sie Sabrina vor.
    
    Da war ein großer schlanker Mann von ca. 35Jahren. Er hieß Camillo Degen. ...
«1234...9»