1. Bank


    Datum: 16.10.2020, Kategorien: Schwule Gruppensex Reif Autor: axhec

    1
    
    Ich bin zwar nicht ganz unbemittelt, aber ich würde gerne ein Haus kaufen und benötige einen Bankkredit.
    
    Tage später habe ich einen Termin bei einem älteren Berater. In seinem Büro sitzen wir uns in einer Couchecke gegenüber. „Ihre Finanzlage ist in Ordnung, Herr axhec, aber wir benötigen leider weitere Sicherheiten“. Sein Blick bleibt kurz in meinem Schritt hängen. Ich sage ihm das ich sonst nichts von Wert besitze. Er schaut mich an, von oben bis unten und bleibt länger mit seinen Augen an meinem Unterleib haften. Irgendwie macht mich der Alte an und spreize unbewusst die Beine. „Ich kenne eine Gruppe von Personen, die möglicherweise für die Sicherheiten bürgen würden, aber die Gruppe möchte vorher das Objekt sehen und wissen mit wem und was sie es zu tun hat“ grinst er mich überheblich an. Mit Gesten fordert er mich aufzustehen und die Hosen runter zu lassen. Ich bin zwar leicht irritiert, aber gleichzeitig auch erregt. Ich stehe auf und mit leicht rotem Kopf öffne ich meine Hose und lasse sie bis auf die Knie fallen. Er macht mit seinem Smartphone ein Bild von mir. Ich bin perplex. „nur für Ihre Gläubiger“ meint er diabolisch. „Ich glaube, die Anleger hatten an ein größeres Objekt gedacht“ feixt er mich an. Ich fange an zu wichsen und mein Kleiner erwacht zum Leben. Vor seinen Augen mache ich mich Steif und steifer und er fotografiert mich mehrmals dabei. Mein Teil ist knüppelhart. Ich muss aufhören, mit waagerecht stehendem Pimmel stehe ich 2m vor ihm. „Ich gebe Ihre Daten weiter, warten wir ab was ihre möglichen Geldgeber sagen.“ WTF? Ich bin gerade auf der Schiene der Lust. Er schaut mich anzüglich an und meint: „Mein Honorar ist nicht vom Erfolg der Vermittlung abhängig und sofort zahlbar“. Er öffnet im Sitzen seine Hose und holt einen nicht gerade kleinen Schwanz raus. „Wirf mal einen näheren Blick auf meine Aktien“. Ich gehe vor ihm auf meine nackten Knie, meine Hosen sind an den Knöcheln. Vor meinen Augen hängt mehr als Halbsteif sein Schwanz. Ich greife zu und spiele mit ihm, ich ziehe die Vorhaut zurück und seine Eichel schaut mich nackt an, dabei wächst sein Teil in meiner Hand. 10 cm vor mir steht sein praller Pimmel. „Etwas mehr Einsatz für ihr Bauvorhaben würde ich mir wünschen, Herr axhec“. Ich beuge mich tiefer, Meine Zunge leckt an der Unterseite seines Steifen entlang, hoch und runter bis zu seinen Hoden, ich lutsche an jedem Ei einzeln. Er schnauft jetzt schon wie eine Lokomotive. Meine Zunge gleitet wieder bis ganz nach oben und spielt mit seiner harten Eichel, dann stülpen sich meine Lippen darüber, ich nehme ihn tief ins Maul und fange an zu saugen. Minutenlang gebe ich mir wirklich Mühe, aber es tut sich nix. Also versuche ich nach zu helfen. Sein Schwanz habe ich im Maul, meine linke krault seine Eier, meine rechte schiebt den Mittelfinger in sein Arschloch, es dauert nicht lange und sein Hodensack zieht sich zusammen, sein Schwanz in meinem Mund fängt an zu pulsieren und er meint nur: „Nicht die Aktien unter ...
«1234...»