1. Drei neue Wege zum Glück 00


    Datum: 20.11.2020, Kategorien: BDSM Autor: byBerndBreadt

    Vorwort
    
    Diese Geschichte ist ein Reboot meiner vor vielen Jahren begonnen fiktiven Geschichte "Michaela wird Sklavin".
    
    Ich habe schon an mehreren Orten Versucht, sie zu veröffentlichen. Leider waren es wohl die falschen Seiten. Meistens wurden die Seiten kurz darauf abgeschaltet. Hoffentlich macht Literotica nicht auch bald dicht!
    
    Wenigstens habe ich inzwischen ein paar Rückmeldungen zu der Geschichte erhalten, die auch sehr gemischt ausfielen. Dazu hier ein paar Erläuterungen:
    
    1. Die Geschichte soll eine Art Nacherzählung oder Bericht aus der Ich-Perspektive sein. Teilweise wird jedoch auch aus der Perspektive einer anderen Person, dann aber in der dritten Form erzählt. Natürlich kann der Protagonist nicht in andere hineinsehen. Man sollte das eher so verstehen, dass nach diesen Ereignissen die Geschichte vom Erzähler um die Geschichten der anderen Protagonisten erweitert wurde.
    
    2. Natürlich lese ich auch gern Geschichten von anderen Autoren und habe mir vielleicht ein paar Anregungen geholt. Aber was ich manchmal feststellte war, dass die wörtliche Rede manchmal kaum zu erkennen, und auch nicht oder schlecht zu einer Person zuzuordnen war. Deshalb habe ich mich bei meiner Geschichte für ein extrem deutliches Format entschieden, bei dem auf jeden Fall klar sein sollte, was eine wörtliche Rede ist, und von wem sie kommt. Ich werde dieses Format nicht ändern!
    
    3. Bei vielen Geschichten waren mir auch die Darstellungen nicht detailliert genug. Auch hier bin ich wohl in das andere Extrem gegangen, wodurch allein schon die Beschreibung eines Aktes (GVs) locker eine oder mehrere Seiten (A4) füllen kann. Für Leute, denen das zu langatmig ist: Ihr seid hiermit gewarnt!
    
    4. Für die, die die Geschichte "Michaela wird Sklavin" schon kennen: Ich weis nicht, ob es sich für euch lohnt, die Geschichte nochmals zu lesen, aber ich versuche ein paar Dinge etwas zu verdeutlichen: zum einen das anfängliche Verhältnis zwischen den beiden Schwestern sowie den weiteren Verlauf ihrer Beziehung. Falls euch auch auffällt, dass ein gewisser Richtungswechsel nach meinen bisher veröffentlichten Teilen stattfindet: das ist nicht durch Kritik ausgelöst, sondern war Teil der Geplanten groben Rahmenhandlung. Bevor es aufwärts geht, muss es erstmal abwärts gehen. Ich hoffe, dass ich das Aufwärts anständig hin bekomme.
    
    5. Ich weis, dass einige Handlungen definitiv zu hart sind, auch wenn ich versuchte, alles so realistisch wie möglich zu halten. Das ist aber auch teilweise eben wegen der Beziehung der beiden Schwestern, als auch der eigentlichen Unerfahrenheit der drei Protagonisten (und meiner manchmal auch) geschuldet.
    
    6. Ich bin weder Deutschlehrer, noch Germanistik Student oder Sprachwissenschaftler. Ich lasse die Sätze fließen, wie sie kommen. Ich bin nicht interessiert an Dativ, Genitiv, Plusquamperfekt, Adverbien oder dem ganzen anderen Kram. Wenn jemand grobe Schnitzer entdeckt, kann man mir gerne eine Verbesserung schicken. Aber die Zeiten, in ...
«12»