1. Rovinj, Kroatien 1.1


    Datum: 23.11.2020, Kategorien: Reif Voyeurismus / Exhibitionismus Autor: naturfan13

    Wir waren schon einige Tage in unserem wohlverdienten Urlaub mit unserem schönen Wohnwagen. Es zog uns dieses Mal wieder in das Naturist Campingresort nördlich von Rovinj/Kroatien. Wir hatten gerade unseren Supermarkteinkauf für diese Woche in Rovinj erledigt und genossen am Hafen von Rovinj bei einem leckeren Cappuccino das schöne Wetter. Sichtlich erfreut waren wir von dem überraschenden Wiedersehen mit Gunda, einer guten Bekannten aus vielen ehemaligen Campingurlauben in dieser Region. Gunda war nicht, wie gewohnt, mit ihrem Mann anzutreffen, sondern mit ihrer Schwester Anke. Auf Nachfrage erklärte uns Gunda, dass sich ihr Mann Arthur und sie vor einiger Zeit getrennt hatten. Nun genieße sie mit ihrer ebenfalls alleinstehenden Schwester des Öfteren ihre Reisen. Für ihre 55 Jahre sah Gunda aufgrund ihrer sportlichen Aktivitäten wesentlich jünger aus, glatte Haut, kleine pralle Boobies und einen süßen Birnenpo. Ihre Schwester Anke wirkte sehr ruhig und elegant. Sie hatte ebenfalls, obwohl 3 Jahre älter als ihre Schwester die gleichen Gene von den Eltern abbekommen. Ich fand, dass sie noch etwas hübscher als ihre Schwester aussah. Wir freuten uns auf das unerwartete Wiedersehen und blieben mit den beiden noch eine Weile hier am Platz sitzen. Während des Gesprächs stellten wir fest, dass die beiden auf dem gleichen FKK Platz residierten wie wir und verabredeten uns für den nächsten Morgen zu einem gemeinsamen Frühstück auf unserem Stellplatz. Beim Weggehen vom Café kam ich richtig ins Schwärmen und Träumen. Während Gunda mit einem T-Shirt und einer kurzen, engen Leggins bekleidet war, trug Anke einen weißen Leinen-Einteiler, dessen Hose gerade mal kurz unterhalb des Po´s endete. Unter der Leinenkleidung hob sich ihr schmaler String sichtbar von der Haut ab und brachte bei jedem Schritt den wohlgeformten Hintern in eine traumhafte, den Po wackelnde Bewegung, dass man nicht weggucken konnte. Da wir uns lange nicht gesehen hatten, tauschten wir uns am nächsten Tag nach dem Frühstück eine Weile aus. Als sich Gunda & Anke verabschiedeten fragte Gunda noch mit einem leicht frivolen Unterton, ob wir immer noch im gleichen Strandabschnitt wie früher anzutreffen sind? Was wir mit einer gewissen Vorfreude auf das, was uns eventuell noch in den nächsten Tagen erwartet, bestätigten. Gunda wusste natürlich von unseren Vorlieben, denn als sie noch mit ihrem Arthur zusammen war, teilten sie diese Leidenschaft mit uns. Mit einem freundlichen Lächeln verabschiedeten sich die beiden eleganten Damen und Gunda rief noch mit einem Luftkuss in unsere Richtung: „Man sieht sich!“ Birgit und ich genossen die nächsten drei Tage, ohne uns wieder mit den beiden zu treffen bzw. zu verabreden. Unsere Hoffnung, dass wir die beiden vielleicht spontan in der Badebucht treffen, erfüllte sich jedoch zunächst nicht. An einem dieser Tage überkam es uns beide beim Sonnen zwischen Steinstrand und Wald und wir trieben es ausgelassen, wobei das eine oder andere Mal aus geringer ...
«1234»