1. Fredenbaum


    Datum: 08.01.2021, Kategorien: Anal Schwule Fetisch Autor: psuchtado

    11.08.2019, ein schöner sonniger Sonntag. Ich werde wach, die Sonne scheint in mein Zimmer, und ich habe mit 54 Jahren eine Mördermorgenlatte, die ich mir duch meine elastische Unterhose erst mal ordentlich reibe. Sehr geil, ich könnte mir ja jetzt einen runter holen, aber ich will nicht, denn ich habe Bock auf einen geilen Typen.
    
    Also, erst mal Frühstücken und dann ab ins Bad.
    
    Ich hasse Analduschen, aber es muss sein, wenn ich gefickt werden will. Also, Duschkopf ab, Wasserdruck etwas veringern und ab ins Loch mit dem Schlauch. Dreimal gespült, und schon war ich leer. Ich befühlte meine Rosette, die war soweit offen, ich konnte mir drei Finger einführen. Man, das war so geil, als ich meine Prostata erwischte, mein Schwanz stand wieder wie eine eins.
    
    Aber ich wollte mich nicht selbst ficken und wichsen. Also aufgehört, abgetrocknet und rasiert.
    
    Meinen Rucksack mit meinem Thermopack gepackt, Bier rein und los geht es in einen Park in den Dortmunder Norden.
    
    Ich suchte mir eine Parkbank aus, setzte mich hin und trank erst mal ein Bier. Eine Zigarette darf natürlich auch nicht fehlen.
    
    Es dauerte auch nicht lang, da kam ein junger Mann, ich schätze so um die 25 Jahre, und fragt mich, ob er sich dazu setzten dürfte. Natürlich habe ich sofort zu gestimmt. Er war etwa so groß wie ich, 185 cm, blonder moderner Haarschnitt, sportlich schlank, und in kurzer Sporthose und Tanktop.
    
    Behaart ist er auch noch............man wie geil ist der denn, habe ich mir so gedacht.
    
    Er schaute mich mit seinen blauen Augen an und fragte mich, ob ich mal Feuer für ihn hätte.
    
    Ich kramte in meiner rechten Hosentasche mein Feuerzeug raus zündete es und hielt es ihm hin. Da es etwas windig war, nahm er meine Hand in seine Hände, um die Flamme zu schützen.
    
    Er blickte mich immer noch an und zog an seiner Zigarette. Das war ein lüsterner Blick dachte ich, aber erst mal abwarten.
    
    Willst Du ein Bier mit mir trinken? fragte ich. Klar, sagte er, da habe ich voll Bock drauf. Ich gab ihm eins und wir prosteten uns zu. Wir stellten uns vor, Heiko sagte ich, Stefan.
    
    Wir sabbelten so ca 10 minuten und dann fragte er ohne Umschweife, ob ich schwul sei.
    
    Sagen wir mal so, ich hoffe, das sieht man mir nicht an?
    
    Bist jetzt schwul oder nicht?
    
    Was ist mit dir, Stefan, stehst Du auf Männer?
    
    Nein, ich bin bi und habe Bock auf einen Schwanz, dazu mag ich noch ältere Männer.
    
    Ok, Stefan, ich bin schwul, und ich mag jüngere, also fällst du in mein Raster.
    
    Ehe ich mich versehen hatte, beugte er sich rüber zu mir, und gab mir einen leidenschaftlichen Kuss.
    
    Wow, alter, du gehst aber ran.
    
    Ich bin geil auf dich, Heiko.
    
    Halt die Klappe, sagte ich beugte mich zu ihm Küsste ihn auf seine Lippen, die sich sofort zu einem geilen nassen Zungenspiel entwickelte. Ich setzte mich rittlinks auf ihn und genoss nur noch dieses geile geknutsche.
    
    Leidenschaftlich und fordernd ging er mir unter mein T Shirt und streichelte meinen Rücken, ging dazu über meine ...
«123»