1. Aurora 4 - Die schwullesbische Verführung


    Datum: 08.01.2021, Kategorien: Lesben Sex Gruppensex Schwule Autor: Kattrin

    Ich saß an der Bar, und ein muskulöser junger Schwuler servierte mir einen Martini, während er von seinem Freund erzählte, als Olivia eintrat. Sie sah sich verwirrt um und hielt nach mir Ausschau, während sie gleichzeitig die fremde Umgebung beäugte.
    
    Ich nippte an dem Martini, als sie näher kam und mich schließlich wieder erkannte. Dass ich einen engen Body mit einem kurzen orangefarbenen Minirock und Netztop trug, war wohl eine ausreichende Abwechslung von dem eintönigen Lehrerinnenoutfit, das sie von mir kannte, so dass ich nicht sofort wiedererkannt wurde. Oder vielleicht lag es auch an dem kräftigen Makeup, das ich statt des blöden Aurora-Lippenstifts aufgetragen hatte. Wer weiß.
    
    Die Bar hieß „Silhouette“ und die Einrichtung hätte farblich fast zu der halb-rot-und-orangen Lippenstiftfarbe gepasst. In Verbindung mit der seltsamen, gedämpften Beleuchtung sahen alle um mich herum aus, als wären sie nur schwarz-weiß. Mir gefiel das ganz gut.
    
    „Hallo,“ sagte ich lächelnd, als sie mich erreicht hatte. „Freut mich, dass du es gefunden hast.“
    
    „Hey,“ antwortete sie nickend. „Ja. Ich… war hier noch nie. Was ist das für 'n Schuppen?“
    
    Ich kicherte. „Meine Art von Schuppen,“ sagte ich. „Für meine Art von Leuten. Ich dachte mir, nachdem du ganz heiß auf Muschi bist, dass wir uns genauso gut in einer Schwulenbar treffen könnten.“
    
    „Oh,“ sagte Olivia erstaunt. Einen Moment lang sah sie aus, als wüsste sie nicht, ob sie bleiben oder gehen sollte.
    
    „Martini?“ mischte der Bartender sich ein.
    
    „Was? Ja, klar,“ antwortete sie. Ich sah zu, wie sie neben mir Platz nahm. Sie sah hübsch aus, das musste ich ihr zugestehen. Ein bisschen zu hübsch für ein Mädel, das auf dem Klo eine Peepshow abzog. Ein schlichtes, weißes Kleid, fast knielang, mit nettem Ausschnitt, der ihre Brüste aufs bewundernswerteste herausstellte. Sie hatte ihre Haare etwas hochgesteckt und Lippenstift aufgetragen, aber was war auch schon der ganze Aufwand, den sie für diesen Anlass getrieben hatte.
    
    Nicht, dass sie sich noch mehr hätte hermachen müssen. Einen Moment lang war ich neidisch und wünschte mir die Zeit zurück, in der ich einfach nur ein knappes Ding anziehen musste und mich für alle Anlässe sexy genug fühlte. Wir stießen an und nippten.
    
    „Also,“ sagte ich, „Ich hab ein kleines Rätsel für dich, einfach nur um das Eis zu brechen.“ Sie lächelte nickend.
    
    „Nehmen wir mal an,“ fing ich an, „dass du wirklich, wirklich gerne zwischen meine Beine kommen möchtest.“ Sie sah nun schüchtern zu Boden und war wohl ganz rot vor Scham, was bei der rötlichen Beleuchtung nicht auffiel. „Ach, nun sei nicht schüchtern,“ sagte ich und legte lachend meine Hand auf ihr Knie. „Wir wissen doch beide, dass du deshalb hier bist, stimmt's?“
    
    Sie zuckte mit den Schultern und nippte erneut, dieses Mal einen großen Schluck. „Also, ich war schon zwischen deinen Beinen, also wäre das ja auch nur gerecht, oder?“ sinnierte ich. „Egal, jedenfalls, was würdest du sagen, wenn du, um dorthin zu ...
«1234»