1. Das Nachbarsehepaar Teil 02


    Datum: 13.01.2021, Kategorien: Erstes Mal Autor: byMeadows1000

    Auf dem Weg nach oben konnte ich nur auf ihren süßen Hintern in dem schwarzen Slip starren. Meine Vorfreude auf das, was gleich kommt, war unermesslich.
    
    Als wir oben ankamen, hörten wir Franz aus dem Badezimmer stöhnen, aber Yvonne ignorierte es und machte die Tür auf der gegenüberliegenden Seite auf.
    
    Es war das Schlafzimmer. Der Raum wirkte freundlich und hell, obwohl die Sonne schon fast untergegangen war.
    
    Doch ein paar Sonnenstrahlen schafften es noch durch die Glastür, die auf einen Balkon führte, und durch ein großes Fenster und tauchten das Zimmer in ein romantisches Orange. Das Wichtigste war natürlich das große Doppelbett an der Stirnseite des Raumes, mit roter Decke und zwei großen, ebenfalls roten Kissen darauf.
    
    Yvonne sprang auch gleich aufs Bett, legte sich auf den Rücken, das Becken zeigte in meine Richtung. „Wollen wir loslegen?"
    
    Nichts konnte mich davon abhalten. Also zog ich mein T-Shirt und meine Shorts aus, und stieg nur mit einer Boxershort, auf der sich aber schon klar eine Beule und ein dunkler Fleck abzeichneten, bekleidet auf das Bett.
    
    Ich beugte mich zu ihrem Mund vor und küsste sie. Yvonne schlang ihre Arme um meinen Hals und sagte mit leiser Stimme: „So ist's gut."
    
    Wir küssten uns weiter und bald fand ihre Zunge ihren Weg in meinen Mund.
    
    Es war göttlich. Bis jetzt war ich noch auf meinen Knien, doch langsam senkte ich meinen Körper ab, mein Becken zuerst.
    
    Und schon lag mein steifer Penis auf ihrer Vagina, auch wenn uns noch eine Boxershort und ein Slip vom vollen Hautkontakt trennten.
    
    Ich glaubte fast zu explodieren, und trotzdem fing ich an, mein Becken vor und wieder zurück zu bewegen, während mein Brustkorb sich auf ihre natürlichen und weichen Brüste senkte.
    
    Yvonne und ich stöhnten gleichzeitig. Eine halbe Minute machten wir noch so weiter, dann sagte ich: „Yvonne, ich möchte jetzt endlich deine Titten sehen."
    
    „Aber sicher, mach nur, Thomas." antwortete sie genussvoll.
    
    Ich machte den Verschluss an der Vorderseite auf und zog ihr das Dessous-Oberteil aus. Ihre Brüste waren perfekt.
    
    Etwas größer, als man das so bei anderen Frauen sah, aber nicht zu groß, um unproportional zu wirken.
    
    Ihre Brustwarzen standen einen halben Zentimeter ab. Natürlich hang ihre Oberweite etwas nach unten, das Alter verlangte eben seinen Tribut, aber dennoch war ich mir sicher, dass sehr viele Frauen in ihren Zwanzigern von solchen Brüsten nur träumen konnten.
    
    Ich fasste sie an, sie waren recht fest, aber dennoch auch noch weich.
    
    Mit der Zunge umspielte ich Yvonnes Nippel, was sie mit einem zufriedenen Stöhnen quittierte. Nun wollte ich mehr.
    
    Ich fing an, an ihrem Bauch Richtung Süden zu lecken, gleichzeitig rieb ich mit beiden Händen an der Innenseite ihrer Oberschenkel auf und nieder, was Yvonne mit einem Stöhnen quittierte.
    
    Als meine Zunge ihren Bauchnabel passierte, zog ich ihren schwarzen Slip langsam nach unten, wobei ich bemerkte, dass sich auch auf ihm ein dunkler Fleck gebildet ...
«123»