1. Kai, ein unglaublicher Junge


    Datum: 13.01.2021, Kategorien: BDSM Autor: byyldree

    Kai und Carol liefen durch den lichten Wald. Sie hatten ihre Schuhe zurückgelassen und trugen kurze Turnhosen und T-Shirts. Es war angenehm warm.
    
    Carol warf von Zeit zu Zeit einen Blick auf Kais nackte Füße. Sein Kumpel war ein kleiner, schmal gebauter Junge und er hatte kleine, zarte Füße. Ob Kai eine Ahnung davon hatte, dass es Carol anmachte, barfuß zu gehen? Dass er auf nackte Füße stand? Kai, der so klein und ahnungslos wirkte. Ob der überhaupt wusste, wie man mit der Hand an sich selbst...?
    
    Carol spürte, wie er eine Erektion bekam. Mit Kai barfuß durch den Wald zu laufen machte ihn gleichzeitig glücklich und nervös. Er atmete tief durch und nahm allen Mut zusammen: „Sag mal Kai, hast du schon mal...?" Er zeigte in seinen Schritt: „Mit der Hand? Es selber getan? Weißt du, was ich meine?"
    
    Kai, fast einen halben Kopf kleiner als Carol, schaute zu ihm auf, einen seltsamen Ausdruck in den Augen. Wie groß die Augen des Jungen auf einmal wirkten! „Ja", sagte er einfach so. „Ich weiß, wie das geht. Aber wenn man es selber tut, ist es nicht so schön, als wenn es ein anderer macht, habe ich gehört." Seine Augen wirkten irgendwie hungrig. „Ich weiß es nicht. Ich habe noch nie mit jemand anders..."
    
    Carol wurde heiß. Er bekam starkes Herzklopfen. Er musste fest schlucken. „Wir -wir könnten es ja mal...ausprobieren", stotterte er.
    
    Kai schaute ihn an: „Ja. Das wäre nicht schlecht." Er lächelte Carol schüchtern an. „Sollen wir?" Er zeigte nach vorne: „Wir könnten da hinten abbiegen und ins Tal gehen. Dort stört uns niemand. Keiner kennt den Platz."
    
    „Das ist eine gute Idee", befand Carol. Das Tal. So nannten sie die kleine Schlucht im Wald. Ein Wildwechsel führte dorthin. Es war ein winziges, verstecktes Tal mit Sandboden und Heidekrautpolstern und einem kleinen Tümpel an einem Ende, der von einer kleinen Quelle gespeist wurde, die aus einer Felswand sprudelte -- nichts weiter als ein winziges Rinnsal. Sie hatten das Tal vor Jahren entdeckt und in all der Zeit nie die Fußspuren anderer Kinder gesehen. Das Tal war ihr Geheimplatz. Und genau dorthin gingen sie nun.
    
    Unten angekommen standen sie einander gegenüber, beide in Befangenheit gefangen, nervös und sie schauten sich an.
    
    Carol schlug das Herz. „Ich habe gehört...Jungs können miteinander... also man kann mit seinem Glied auf dem Po eines Jungen reiten. So in die Po-Ritze reinlegen und dann rubbeln. Sollen wir das mal probieren?"
    
    Kai sagte nur: „Ja."
    
    Carols Herzklopfen nahm zu. Es klappte! Er würde mit Kai dieses tolle Spiel spielen. Oh wie er erregt war! „Wir... wir müssten unsere Hosen herunterziehen." Er zeigte auf eine kleine Fläche beim Weiher, wo niedriges Gras dicht wie ein Rasen wuchs: „Dort könnten wir es machen."
    
    Sie gingen hin. Carol schaute Kai auffordernd an: „Willst du anfangen? Du unten und ich auf dir?" Kai nickte lächelnd. „Gut", meinte Carol. Er war vor Aufregung ganz zittrig. „Dann zieh deine Turnhose runter und leg dich auf den Bauch."
    
    Kai schaute ...
«1234...»