1. Faschingsabschluß


    Datum: 13.01.2021, Kategorien: Schlampen, Autor: Manne2408

    Eine Tradition hatte wir nach der Wende noch gerettet, wir waren keine große Faschingsfeierer aber am Faschingsdienstag ging es geschlossen nach der Schicht egal on 14 oder 22 Uhr zu Lutz in die Kneipe. Da machten alle egal ob F oder M mit und so manches Fickerlebnis wurde das angebahnt. Begehrt waren besonders die zwei Zimmer die Lutz unterhielt, da stand nicht die Frage -gehen wir zu dir oder zu mir-. Das Beste war jedoch man meldete sich bei Lutz vor und ich hatte das getan. Ich wusste ja Frauchen pflegte in ihre Arbeit ähnliches, da durfte ich gewiss auch. Dazu kam das mich seit der Weihnachtsfeier Erika 51 sozusagen gebucht hatte, denn sie war in vergangen Jahr zu kurz gekommen. Da hätte auch in diesem Jahr geschehen können, denn mich machte Elvira eine gerade mal 18 gewordene Azubine seit einen Monat an. Erstes gefährlich mit Azubis etwas anzufangen, aber da sie nicht offiziell zu uns gehört, wieder nicht und welcher Mann mit 40 fühlt sich nicht wie ein Adonis, vor einen so jungen Ding angemacht zu werden. Sie schaffte es sogar bei Lutz sich neben mich zu setzen und begann mich direkt anzumachen. Ständig hatte sie eine Hand auf meinen Oberschenkel und jedes Mal, wenn sie sich unbeobachtet fühlte sogar im Schritt. Irgendwie war sie ungeduldig und als ich nicht recht reagierte zog sie eine Hand von mir unter ihren Rock. Dass Luder hatte keinen Slip mehr an und hatte mich überzeugt. "Ficken" flüsterte ich ihr zu und sie nickte mit glänzenden Augen.
    
    10 min. später waren wie auf dem Zimmer. Sie war schon ein Luder, schneller als ich dachte hat sie vor mir gestrippt und hatte am Schluss mir noch ein dünnes Hemdchen was nicht mal bis zum Bauchnabel reicht an und warf sich damit auf das Bett. Sie schaute mir zu wie ich mich ausziehe und ich schau auf ihre blankes Fötzchen ohne das es sie stört oder weil sie mich anmachen will. Die Unterhose trotz der Beule lasse ich jedoch noch an, das solle ihre Aufgabe werden und springe zu ihr ins Bett. Kichernd um armt sie mich, schiebt auch noch die Träger des Hemdchens über die Schulter und zeigt mir ihre niedlichen festen Tittchen. Als ich sie genüsslich knutsche, wird aus den Kichern ein leises Stöhnen und ihre Hände suchen Halt auf der Unterhose von mir. "Neugierig" frage ich sie und kraule dabei ihr Fötzchen. "Ja doch" sagt sie sehr bestimmt und bringt mich dazu doch allein die Unterhose auszuziehen. "Oh, da könnet ich schon sofort hineinbeißen". "Beißen lieber nicht aber sonst". "Du meinst blasen, aber ob ich das schaffe, der ist so groß". "Mach schon, scheu er zuckt schon nach dir, du schaffst das". Ich lege mich bequem auf den Rücken und lasse sie auf mich zukommen. Langsam erst küsst sie mich auf den Bauch, dann die Hoden und dann leckt sie sich den Stamm herauf. Gut das sie so neben mir liegt das ich weiter ihr Fötzchen kraulen kann und sie immer geile mache. Dann hatte sie allerdings den Ring richtig erblickt, der Hoden und Stamm umfasst und fragt schelmisch "und was ist das". "Mein Schmuck, ...
«1234»