1. Goldesel, Teil 4 - Neue Wege?


    Datum: 17.02.2021, Kategorien: Fetisch Hardcore, Voyeurismus / Exhibitionismus Autor: Sumba137

    Als wir sonntags von einem Freiluft-Termin zurück fuhren, meinte Alex: "Nächste Woche kannst Dich erholen! Sammle Deine Kräfte, denn danach geht es rund. Muss es rund gehen."
    
    "Ach, hast Urlaub." fragte ich ahnungslos.
    
    "Viel besser!" freute sich die Dame "vieeel besser! Ich ziehe um! Die alte Wohnung war nix mehr. Viel zu klein, erst recht mit dem Mini-Sport-Studio. Neee neee. War echt nix mehr. Ich hab nun mehr Platz, der Sportbereich ist etwas größer, und ein paar ander Annehmlichkeiten..." Sie lachte geheimnisvoll. Als sie mich daheim absetzte, rief sie fröhlich:"Schau doch mal am Freitag um 17:00h vorbei!", gab mir die Adresse und brauste mit ihrem teuren blauen Flitzer davon.
    
    Zur vereinbarten Zeit fand ich mich am angegebenen Ort und schaute auf ein recht neues Reihenendhaus. Da am Klingelsc***d keine Name stand, zögerte ich etwas. Aber da zog Alex schön freudig lachend die Türe auf und rief "Hereinspaziert!" Schon der Eingangsbereich war nicht billig. Stolz führte sie mich herum. Im oberen Stockwerk war nun ihr Privatbereich, der separiert war. "Nur für mich!", freute sie sich. "Frau gönnt sich ja sonst nix!" kommentierte sie neckisch ihre neue und nicht billige Einrichtung.
    
    Im Parterre begann das, was sie "unseren Arbeitsbereich" nannte: Im Keller eine Mini-Sauna ("zum Anschwitzen"), Mini-Fertig-Pool ("zum Abkühlen") und eine Mini-Bar ("zum Refill und... Enthemmen, je nach Wunsch"). Alles war geschmackvoll eingerichtet. Zurück im EG ein kleines Büro und eine großzügige "Arbeitsfläche" mit Sofas, Stühlen, Deckenstrahlern und anderen Utensilien, deren Sinn sich mir erst mal nicht erschloss. Schön und ...teuer...
    
    "Und hier noch unsere Foto-Ecke.... Ist echt schön geworden. Gefällt es Dir?" fragte sie mit stolzer Brust.
    
    "Ja.. schon..., aber schon recht teuer das Ganze..." staunte ich.
    
    Alex legte die Stirn in Falten und bedauerte: "Ja leider, mein ganzes Erspartes ist futsch, immerhin keine Schulden... bei der Bank. Denn fing sie an zu strahlen: "Und deswegen müssen wir nun hart arbeiten, dass ich meinen Lebensstandard auch wieder herstellen kann. Ich hab mir da auch schon ein paar Ideen gemacht, mein teures Goldeselchen."
    
    "Moment, wann kommt denn Mona zurück?" fragte ich erstaunt.
    
    "Ach Mona..." kicherte sie "Mona hat Wohnung, Auto und Krempel sehr gut verkauft, wohnt nun in Californien und genießt nun dank des mit Dir erwirtschafteten Geldes ihre Zeit als Privatfrau." Als ich erstaunt schwieg, schob sie lachend nach: "Na das Geld der Kundinnen und das Geld, das ich für Dich bezahlt habe. Du gehörst seitdem mir, mein Goldeselchen. Warst nicht billig... aber hast Deine Preis ja auch schnell reingearbeitet. Danke, bist ein fleißiger Genießer!" Sie legte die Stirn in Falten. "Da ich nun blank bin, muss ich Deinen Orga-Beitrag erhöhen. Schließlich hast Du von der neuen Einrichtung ja auch nur Vorteile! Also 30EUR beim Einzeltermin und 70EUR bei Gruppen sind nun Tarif."
    
    "Aber..."
    
    "Nix aber! Kannst Dir die Mädels ja ...
«1234...»