1. Erwischt Teil 6


    Datum: 18.02.2021, Kategorien: Transen Fetisch Autor: heppyb

    Hi Leute ^^ Heute kommt der letzte Teil für dieses Jahr und ich wünsche euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. jetzt viel Spaß bei Teil 6
    
    Teil 6
    
    Einen Monat später. Martina bekam jetzt seit fast sechs Monaten Hormone und entwickelte sich prächtig wie Frau Müller fand. Den Jungen den sie vor knapp einem halben Jahr beim Spannen erwischt hatte gab es praktisch nicht mehr. Denn er hatte sich in ein Schwanzmädchen verwandelt, Martinas Brüste waren unter ihrer normalen Kleidung nur noch schwer zu verbergen. Das Wetter kam ihr hier zu Hilfe denn es wurde kälter und ein Jungspulli kaschierte ihren schlanken, immer kurvigeren Körper recht gut. Martinas Brüste hatten langsam ein A-Cup erreicht und ihr Arsch war unter der Jeans prall zu erkennen. Wenn Martina ihre nun Schulterlangen Haare nicht in einem tiefsitzenden Pferdeschwanz band sondern zu einem Feminineren formte konnte man Sie auch ihn ihrer normalen Kleidung für ein Mädchen halten das Jungenkleidung trug. Die Aufnahmen die Sie sich allabendlich anhörte hatten sehr gut gewirkt denn ihr Verhalten war viel weiblicher geworden. Zu diesem Zweck hatte Frau Müller heute Martinas Mutter eingeladen zu einem Gespräch unter „Vertrauenslehrerin“ und Eltern.
    
    Martins Mutter machte sich Sorgen warum sie heute Eingeladen worden war. Hatte Martin was angestellt? In letzter Zeit hatte er sich Verändert das wusste sie. Seine Haare waren länger geworden und manchmal dachte sie beim Abendessen dass sie nicht eine sondern zwei Töchter hatte weil Martin sich fast wie Lea verhielt. Martin war auch Dünner geworden, nicht so das man sich Sorgen machen müsste aber doch sichtbar. Nun malte sich Martins Mutter ein Szenario nach dem anderen aus was der Grund für das heutige Gespräch sein könnt, von Drogen über Kriminalität …
    
    Als Martins Mutter in die Turnhalle kam wartete Frau Müller schon auf Sie und kam ihr entgegen, „Sie müssen Martins Mutter sein, Freut mich mein Name ist Frau Müller aber bitte nennen sie mich Beate.“ „freut mich sie kennenzulernen Beate ich bin Ruht.“ Sagte Martins Mutter und sah zu Beate auf, Frau Müller war gut 20 cm größer als Ruht und hatte einen wahnsinnig durchtrainierten Körper wie Ruht fand. „bitte kommen sie doch in Mein Büro damit wir gleich zum Thema kommen können?“ lud Frau Müller Ruht ein. Diese folgte ihr und setzte sich, schlug die Beine übereinander und wartete bis sich auch Frau Müller gesetzt hatte.
    
    „Also“ begann Frau Müller „ich habe sie heute hierher gebeten um mit ihnen über Martin zu reden hatte ihr Mann keine Zeit zu kommen? Ich hätte dieses Gespräch gern mit beiden Elternteilen geführt?“. „einen Vater gibt es nicht beziehungsweise kennt Martin seinen Vater auch nicht ich bin alleinerziehend“ sagte Ruht und Frau Müller nickte, „ich wusste nicht das es keinen Vater in seinem Leben gibt aber dann beglückwünsche ich sie zu zwei so tollen Kindern die sie da erzogen haben“.
    
    Ruht wurde bei diesem Kompliment rot und frage dann „ warum bin ich den ...
«123»