1. Mein erstes mal Natursekt 02


    Datum: 20.02.2021, Kategorien: Schwule Autor: byflarevalks

    Erziehung zur Hure - Fortsetzung von "mein erstes Natursekterlebnis"
    
    Es war ein komisches Gefühl, so nackt im Auto zu sitzen und über die Autobahn zu fahren. Ich glaube, daß ich durch die angeschaltete Innenbeleuchtung einigen auffiel und ein paar LKW-Fahrer konnten vielleicht auch mehr als meinen nackten Oberkörper sehen.
    
    Mein Sir fuhr ein paar Mal vor mir um mich auszubremsen, damit ich von den LKWs überholt werde. Als ich dann die Autobahn verließ und durch ein Waldstück fuhr klingelte nochmal mein Handy und er sagte, daß ich in den nächsten Waldweg fahren soll. Es war nur ein kurzes Stück bis ich einen Weg sah und einbog. Ich fuhr ein Stück in den Weg rein, damit das Auto von der Straße nicht mehr gesehen werden konnte. Er hielt direkt hinter mir und seine Scheinwerfer strahlten mein Auto an. Er stieg aus und mir war klar, daß auch ich aussteigen sollte und öffnete meine Türe. Gerade als ich ausstieg stand er auch schon vor mir und ich war wieder im vollen Scheinwerferlicht.
    
    Er packte meinen Schwanz und fragte mich, ob ich weiterhin sein Sklave sein will, was ich bejahte. "Die Anforderungen werden aber mehr werden" sagte er zu mir "und es kann auch sein, daß du anderen Männern die ich dir bringe zur Verfügung stehen mußt.
    
    Auf meine Erwiderung, daß ich nicht weiß ob ich das möchte meinte er nur, daß es mir gefallen wird. Dann holte er eine Digicam aus seinem Auto und fotografierte mich in den verschiedensten Stellungen nackt an meinem Auto. Ich mußte mich auch noch mal vor ihn knien und seinen Schwanz in den Mund nehmen, damit er mich auch so fotografieren konnte.
    
    Es war wieder ein geiles Gefühl, seinen Schwanz zwischen meinen Lippen wachsen zu spüren. Als er hart war fragte er mich, ob ich nochmal gefickt werden will und ich antwortete mit "ja Sir". Er öffnete die Heckklappe meines Kombis und ich beugte mich über die Ladefläche. "Leg´ dich auf den Rücken und die Beine anziehen" forderte er mich auf, was ich dann auch gleich machte. Er nahm das Gleitgel und schmierte mir nochmal den Arsch damit ein. Dann spürte ich wie er seinen harten Schwanz in meinen Arsch drückte und mich langsam fickte. Auch in dieser Stellung fotografierte er mich so, daß ich mit seinem Schwanz im Arsch zu sehen war.
    
    Sein harter stoßender Schwanz in meinem Arsch machte mich geil und ich spürte, daß ich ihm verfallen war. Dieses Mal spritzte er mir seine Sahne in den Arsch und es war geil, ihn in mir zucken zu spüren. Er ließ den Schwanz in meinem Loch stecken und ich spürte, wie er kleiner wurde, dann bemerkte ich einen Druck in meinem Darm und wußte, daß er in mich reinpißt. Als er sich aus mir zurückzog mußte ich meinen Po zusammenkneifen, damit ich nicht auslaufe. Dann krabbelte ich zu ihm und säuberte nochmals seinen Schwanz mit meiner Zunge. "Sklave - du wirst meine Pisse in deinem Arsch behalten und so nach Hause fahren" befahl er mir.
    
    Ich hatte totale Angst, daß ich das nicht halten kann und sagte das meinem Herrn auch. "Was bist du bereit zu ...
«12»