1. Die Nachbarinnen


    Datum: 22.02.2021, Kategorien: Gruppensex Autor: Traeumer65

    Die Nachbarinnen Als ich (42) mich vor 2 Jahren von meiner Frau trennte, zog ich in eine fremde Stadt. Da es sich um eine Wohnanlage handelte, dachte ich es sei alles sehr anonym und Anschluss werde ich kaum finden. Einige Monate später fand ein Nachbarschaftsfest statt. Es floss einiges an Alkohol. Plötzlich setzte sich eine sehr gepflegte Frau Anfang 50 neben mich und begann ein Gespräch. Sie war Personalleiterin in einer grösseren Firma. Im Laufe des Gesprächs fragte sie unter anderem ob ich denn keine Partnerin hätte. Ich antwortete, dass ich lieber alleine bleibe. Sie bohrte weiter, dass ein Mann in meinem Alter doch gewisse Bedürfnisse habe. Ich sagte mehr im Spass, dass ich ja 2 gesunde Hände hätte. Zur Antwort bekam ich, wenn dir die Hände mal weh tun, kannst du gerne auf mich zurückgreifen, aber mehr läuft nicht. Ich hatte die Sache schon fast vergessen, als mich Karin, das ist ihr Name ein paar Tage später im Hausflur ansprach und fragte ob ich denn von ihrem Angebot kein Gebrauch machen möchte. Ich war ziemlich verlegen, überwand mich aber trotzdem und lud sie für den nächsten Tag zu einem Kaffee ein. Karin kam, setzte sich gleich neben mich und nach dem üblichen Geplänkel machte sie sich an meiner Hose zu schaffen. Ich wollte protestieren, aber der Reiz war zu gross. Mein Glied stand ob der unwirklichen Situation ohnehin schon. Karin sagte ich solle mich ganz ausziehen, das sei viel gemütlicher. Ich tat es und wollte mir an ihrer Kleidung zu schaffen machen, aber sie sagte ganz energisch nein. Sie setzte sich neben mich und rieb an meinem Steifen. Dabei sagte sie, Du hast einen schönen Schwanz und die Hoden sind richtig prall gefüllt. Jetzt erzähl mir mal wann Du das letzte Mal gefickt hast. Ihre Ausdrucksweise wurde immer härter. Karin wollte dann wissen wann ich das letzte mal gewichst habe und an was ich dabei dachte. Ich musste ihr Auskunft geben auf was ich so stehe und solche Dinge. Immer wenn ich dachte gleich zu kommen, unterbrach sie oder wichste langsamer. Es dauerte über eine Stunde bis ich kommen durfte. Anschließend sagte Karin, dass sie jede Woche einmal kommt und es mir besorgt. Auf normalen Sex stehe sie nicht. Das nächste Mal empfing ich sie schon im blauen Bademantel. Es ging nach dem gleichen Schema ab. Einige Wochen später fragte sie mich während sie mein Glied wichste ob mich schon mal jemand in den Arsch gefickt hat oder ob ich zumindest schon mal einen Vib drinnen hatte. Ich verneinte und sie meinte ich wisse gar nicht was mir dadurch entgangen sei. Beim nächsten Treffen hatte Karin dann einen Umschnalldildo dabei. Erst spielte sie erneut mit meinem Harten, dann sagte sie ich solle mich auf den Boden knien. Ich tat es und Karin massierte mir erst Gleitgel in den Po, sagte dann ich solle jetzt leicht dagegen pressen. Plötzlich war sie in mir. Während sie sich langsam bewegte, wichste sie von hinten mein Glied. Bin dann auch tierisch gekommen, obwohl mir der Po noch 3 Tage später weh tat. Später hat sie meinen ...
«123»