1. Tanja + Anja 09


    Datum: 20.11.2021, Kategorien: Inzest / Tabu Autor: byLieberJunge1965

    ... Julia. Bestelle das für 4.100! Dann wird 's vielleicht auch cremiger, wie lange gerührte Schokolade," lachte ich.
    
    „Also bei Anna + Anja sehe ich keine Probleme. Ich glaube die haben von der Spezialschokolade schon mal genascht.
    
    Ich möchte die beiden nicht schlecht reden, dafür hab ich sie zu gern, aber ich meine 1x diesen ganz speziellen Geruch in der Nase gehabt zu haben als ich mal kurz bei ihnen war."
    
    „Meine sorge gilt eher den Zwillingen. Sollen wir ihnen das schon zumuten? Wenn ja, wer bringt es ihnen schonend bei?
    
    Aber ich denke das beste wird sein ich frage einfach allgemein. Und dann wird man sehen, würde ich sagen.
    
    Genau so machen wir es.
    
    Und jetzt genießen wir noch ein wenig das schöne Wetter. Spätestens nach den Ferien beginnt wieder der ernst des Lebens.
    
    Und so lange sollten wir ALLES Genießen würde ich sagen. Und ich hoffe das sich Deine Mom bald meldet damit wir die letzte kleine Familie zusammenführen können."
    
    „Ich hoffe das das auch Dein Wunsch ist Julia."
    
    „Ja, mehr als alles andere auf der Welt. Auch wenn sie schon fast 50 ist. Naja, in 2 Jahren 50. Sie ist trotzdem die Frau mit der ich alt werden möchte, auch wenn das niemand versteht, mir Egal."
    
    „Ist OK. Und jetzt ab ins Wasser mit Dir Du süße Stinke-Fotze."
    
    „Die wird heute Abend noch strenger duften. Ich glaube ich bekomme meine Tage, sagte Julia."
    
    „Bei meinen beiden müsste es auch bald soweit sein."
    
    „Tanja-Schatz, Telefon," rief Meli aus dem Haus.
    
    „Wer ist denn ...
    ... dran Schatzi?" „J... Mutter flüsterte sie ganz leise," das Julia es nicht hörte.
    
    WAS? Dachte ich...
    
    „Hallo?"
    
    „Ja, hier ist Julias Mutter, bin ich richtig bei Meisner?"
    
    „Goldrichtig sogar. Warum kommen Sie nicht her? Hier lebt ein junges Mädchen, das wahnsinnig Sehnsucht nach seiner Mutter hat. So was von verliebt in die eigene Mutti habe ich selten erlebt."
    
    Ich hörte am Ende der Leitung ein leises schluchzen, und wartete einfach ab.
    
    „Ich würde so gern mein Kind in die Arme nehmen und nie mehr hergeben. Aber ich werde in nächster Zeit nicht kommen können.
    
    Bin total abgebrannt und kann mir keine Fahrkarte zu euch leisten."
    
    Ich fragte sie wo sie denn wohnte und sie sagte es mir. Ich war geschockt. Sie lebte auf der Straße.
    
    „Dann muss sie wohl noch ein bisschen warten. Oder wir lassen uns etwas einfallen. Nein. ICH lasse mir etwas einfallen. Wo kann ich sie erreichen."
    
    „Irgendwo unter den vielen Fußgängerbrücken von Brückenstadt. Ich melde mich wieder. Bitte sagen sie Julia nichts davon das ich angerufen habe," und legte auf bevor ich antworten konnte.
    
    Ich stürmte ins Haus und suchte im Internet nach Brückenstadt und nach allen Fußgängerbrücken der Stadt. Das waren genau 12 Stück.
    
    Ich druckte die Adressen aus um Futter fürs Navi zu haben. Ich entschied mich nach langem hin und her dazu Julia mitzunehmen.
    
    Ich gab den anderen kurz Bescheid das ich nach Brückenstadt fahre Julias Mutter zu suchen. Und Julia mit zu nehmen. Ich lies mich aber auf ...