1. Gina 02


    Datum: 15.09.2020, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byrobby4you

    bitte lest erst Teil 1!
    
    *
    
    "Na, habt ihr auf Spaß?" Weder Gina noch Jan hatte das kommen von Anna, Ginas gerade erwachsener Tochter, bemerkt. Diese stand nun mit überlegenem Lächeln, doch sehr interessiert neben den beiden. Jan musterte wieder einmal den attraktiven Körper seiner Nichte: Ihre üppigen Formen hatte sie nur mühsam mit einem Top bekleidet, das deutlich erkennen ließ, dass sie darunter keinen BH trug, um ihre großen, prallen Brüste zu bändigen. Ihr Schoß war durch eine Hotpants nur unzureichend bekleidet. Ein Teil ihrer strammen Pobacken war deutlich zu sehen, und von vorne zeichneten sie ihre Schamlippen überdeutlich nach.
    
    Gina lief dunkelrot an und sah Jan Hilfe suchend an. "Wenn du hierbleiben willst, mach mit! Bloße Zuschauer werden hier nicht geduldet!" Entschied Jan. "Kein Problem! Immer gerne!" erwiderte Anna prompt.
    
    "Damit ist auch geklärt, dass das alles unter uns bleibt!" Kommentierte Jan Annas Entscheidung. Gina war erleichtert, jedoch auch ein wenig überrascht, über diese Wendung. Natürlich war ihr klar, welche Gelüste Anna bei jedem Mann wecken musste, so gut wie sie aussah. Dass sie nun aber mit in ihr heimliches Spiel mit dem Schwager einbezogen werden sollte, war Gina nun doch etwas unangenehm. Und schließlich waren sie Mutter und Tochter. Während Gina ja extrem schlank, klein und mit spärlichen wenngleich äußerst reizvollen Attributen ausgestattet war, war Anna auffallend groß gewachsen und mit einer zumal für ihr Alter monströsen Oberweite versehen. In ihrem offenen Wesen und hinsichtlich ihrer üppigen, vollen Lippen waren sich Mutter und Tochter aber sehr ähnlich.
    
    Anna grinste überlegen, als sie auf Jans Schoß blickte "wer hat nun eigentlich diesen Fleck zu verantworten?" Wies sie auf die feuchte Stelle zwischen Jans Beinen. Jan grinste natürlich wusste er, dass dies die Nässe von Ginas Schoß war, den sie gerade noch gegen seinen gedrückt hatte. Doch er hielt es nicht für nötig, dazu Stellung zu nehmen.
    
    Gina hatte nun Anna als Mitspielerin akzeptiert. "Zieh ihm endlich die Hose aus!" wies sie ihre Tochter an. Sie selbst stützte sich wieder mit ihren Unterarmen auf dem Tisch auf, um das alles genau beobachten zu können.
    
    Anna setzte sich hinter Jan auf die Bank, drückte ihren Oberkörper an seinen schon nackten Rücken, schmiegte ihr Gesicht an ihn, ließ ihre Hände über seine nackten Lenden nach vorne über den bekleideten Schoß gleiten. Jan spürte durch den dünnen Stoff seiner Radlerhose deutlich die zarten Finger von Anna an seinem Schwanz. Ebenso deutlich spürte er ihrer vollen warmen Brüste an seinem Rücken. Sie schien für ihr Alter erstaunlich harte, dicke Knospen zu haben; vermutlich auch hier ganz die Mutter!
    
    Kurz darauf schoben sich Annas Hände unter den Bund seiner Hose, unter der er natürlich völlig nackt war, und näherten sich seinem heißen Stab. Mit einem kurzen Ruck hatte Anna dabei geschickt die Hose nach unten gestülpt, so dass sie nun seinen Schoß völlig frei gelegt hatte. Jan sah ...
«123»