1. Vorsorgeuntersuchung Teil 1


    Datum: 18.10.2020, Kategorien: Anal BDSM Hardcore, Autor: Prosta4fun

    Ich war mal wieder zur Vorsorge in der weißen Klinik angemeldet. Nackt stand ich im Behandlungszimmer und wartete auf die Ärztin. Schwungvoll ging die Tür auf.
    
    Sie sind zum Check da. Gut, Irgendwelche Beschwerden. Nein. Heben Sie mal die Arme und Hände hoch.
    
    Sie tastete mir die Brustwarzen ab, zwirbelte flüchtig daran und strich langsam tiefer über den Bauchnabel an meinen rasierten Schambereich.
    
    Schön, Sie sind glattrasiert, ein gepflegter Mann. Das habe ich gerne. Dann ziehen Sie mal die Vorhaut zurück. Gut so. Geht's noch weiter? Nein? Da müssen wir aber mal einen Dehntest machen.
    
    Sei suchte in einer Schublade und kam mit einigen Klammern und Gewichten zurück. Nun schob sie selbst meine Vorhaut bis zum Anschlag zurück. Ein süßer Schmerz und Zug durchfuhr mein Becken,. Die rote Eichel wurde praller, fester und letztlich violett. Als sie noch den halb steifen Stab an der Wurzel etwas pumpte, erwachte mein Fickstab zur vollen Größe. Die Eichel neigte sich durch den Zug des Bändchens ehrfürchtig nach unten und ein erster Tropfen presste sich verstohlen aus der Röhre heraus ans Tageslicht. Sie nahm ihn und verrieb ihn am Bändchen. Sie löste die Spannung und schob die Vorhaut wieder vollständig über die Eichel, fuhr mit dem Finger dazwischen und dehnte die Haut. Anschließend zog sie sie wie eine Kapuze über die Eichel, um daran vier Klammern zu befestigen, an denen gewichte angebracht wurden. Mein Steifer wurde durch die Last nach unten gedrückt.
    
    Nun wurde mein Sack untersucht. Mit den Fingern strich sie über krause Haut des rasierten Sackes, zog sie nach unten, fühlte die darin liegende Eier einzeln, separierte sie und ertastete sie unter der gespannten Sackhaut bis es unangenehm wurde. Dabei schaute sie mir in die Augen. Leicht schlug sie darüber und griff mit Zeigefinger und Daumen einen Ring formend an den Sack oberhalb der Eier, schloss den Ring und zog mir die Eier nach hinten zu meinem Poloch.
    
    Beine breit, noch breiter, etwas bücken, gut so. Okay. Ich nehme Ihnen jetzt die Gewichte und Klammern ab. Sie ziehen bitte ihre Vorhaut nun wieder ganz straff zurück, soweit sie können.
    
    Gesagt getan, ich stöhnte auf. Sie nahm ihre Hand und drückte auf meiner Hand noch etwas nach.
    
    Mit der anderen Hand zog sie nun den Sack richtig lang, ließ die Vorhauthand los. Nackt, violett und pulsierend stand meine Eichel waagerecht ab, ein weitere Tropfen löste sich aus dem Pissloch.
    
    Nun ließ sie auch den prallen Sack los, um jedoch nochmals die Eier, Hoden und Nebenhoden zu prüfen, zu ertasten, am Samenleiter entlang zu streichen und zwischen den Fingern rollen zu lassen bevor sie mir einen Klaps auf Sack und Eier gab. Anschließend band sie mir einen Parachute um die Sackhaut, einen Ballstretcher aus Leder, der irre roch, befestigte ihn gut und prüfte den einwandfreien Sitz durch ein langsames aber festes Ziehen daran. Deutlich zeichneten sich an der unteren Öffnung die herausgepressten Nüsse ab, der Penis wurde mit nach unten gezogen, ...
«1234»