1. Die neue Nachbarin, Teil 3


    Datum: 16.02.2021, Kategorien: Lesben Sex Reif Erstes Mal Autor: Ilona1959

    Im Treppenhaus begegneten wir Demskis vom 2. Stock. Beide waren mürrisch wie immer, trotzdem grüßten wir. Frau Demski war verkniffen wie immer, ihre Augen funkelten uns boshaft an. Als Erika ihre Wohnungstür aufschloss, kam Katrin Bauer vorbei. Sie wohnte im 3. Stock, war alleinerziehende Mutter von zwei hübschen Kindern. Sie grüßte, zögerte dann kurz. „Ilona, heute ist Elternabend. Könntest du bitte auf meine k**dies aufpassen? Es wird wohl nur zwei Stunden dauern.“ Ich hatte schon öfter auf die Kinder aufgepasst, sagte auch diesmal zu. „Danke, Ilona!“, strahlte Katrin, „so gegen 19 Uhr dann.“ Zustimmend nickte ich. „Bis nachher dann.“
    
    In Erikas Wohnung sprach sie mich gleich an. „Ilona, was hat das mit dem Schwanz auf sich?“ Ach, du meine Güte! Der Plug mit Schweif steckte noch in meinem Hintern! Deshalb hatte Frau Demski wohl so verbissen geschaut. Na, egal. „Den habe ich von Sabine bekommen“, und zog meinen Rock aus. Erika schaute sich meinen Hintern mit Schweif genau an, tätschelte meinen Po. „Wirklich ein toller Stutenarsch!“, und gab mir einen Klaps. „So, dann wollen wir loslegen mit der Hausarbeit. Sabine nimmt den…“ Erikas Handy klingelte. „Mein Mann“, sagte sie entschuldigend und nahm an. „Hallo, Schatz! Was gibt es denn?“ Ihr Gesicht versteinerte. „Du kommst heute schon zurück? Oh, wann bist du hier? … Ja, ich dich auch! Bis gleich!“ Sie sah uns erschrocken an. „Mein Mann ist in einer halben Stunde hier. Seine Dienstreise konnte er vorzeitig beenden. Leider kann ich nicht weiter mit euch…“ Sabine unterbrach sie. „Wir sind schon weg, Erika. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.“ Sie zwinkerte Erika zu, gab ihr einen Kuss. Auch ich küsste sie, dann gingen wir zurück in Sabines Wohnung.
    
    „Schade“, sagte ich dort, ich hätte Erika gerne richtig geschmeckt.“ Sabine nickte. „Das holen wir nach.“ Ich zog den Plug aus meinem Po und gab ihn Sabine. „Hier, bevor es jemand sieht.“ Die grinste. „Passt wirklich hervorragend zu deinem breiten Arsch.“ „Wo hast du denn den Plug her, Sabine? Und deine hübschen Strumpfhosen?“ „Vom Internetversand. Die offenen Strumpfhosen habe ich nur dort gefunden. Dieses T-Band macht tolle lange Beine und sieht am Po hinreißend aus.“ Sie zeigte mir nochmal alles und hatte nicht zu viel versprochen. „Schatz, ich muss leider los. Meine Wäsche muss aufgehängt werden, und nachher bin ich bei Katrin.“ Sabine gab mir einen Kuss. „Wir haben noch viel zu entdecken, Süße! Vergiss deinen BH nicht.“ Ich küsste sie zurück, schnappte meinen BH und ging in meine Wohnung.
    
    Das mit der Wäsche war ein bisschen geschwindelt, ich wollte nach den erotischen Erlebnissen mit den beiden Frauen etwas zur Ruhe kommen. Sabines Dessous fand ich bezaubernd, deshalb kochte ich mir einen Kaffee und setzte mich an den PC. Der Anbieter hatte wirklich nicht nur Strumpfhosen, sondern auch viele reizende Dessous. Offene BHs für die Nippel, Miederstrapse mit Loch im Schritt, brustfreie Corsagen… Ich suchte mir einiges aus und bestellte. Dann war ...
«123»