1. Zur Faustfick-Schlampe erzogen


    Datum: 07.04.2021, Kategorien: Lesben Sex Hardcore, Fetisch Autor: Asstridd

    „Und jetzt mit der Hand schön in den Arsch,“ hauchte Marianne in die Kamera und schob sich zur Bekräftigung ihre zusammengepressten Finger in den Mund, bis sie gegen ihren Rachen stieß und leicht anfing zu sabbern. Sie zog sie wieder heraus und stand auf, drehte sich um und brachte ihren nackten Po in Stellung, wo sie dann die Finger gegen ihr vorgeöltes Poloch drückte, welches bereits nachgab. Es war eine ihrer leichtesten Übungen, die sie schon hunderte Male vor der Kamera aufgeführt hatte, aber die Webcam-Wichser wollten sie immer wieder sehen, und so rührte sie bald mit ihrer ganzen Hand in ihrem Arschloch herum, während darunter ihre Möse kräftig tropfte.
    
    Anal gefickt zu werden machte sie immer gleich so geil, dass ihre Spalte sofort geradezu auslief, und sie keuchte und stöhnte und hatte einige Schwierigkeit damit, die Stellung zu halten, damit sie über die Webcam auch gut zu sehen war. Durch ihre Beine hindurch konnte sie leicht wackelig das Bild erkennen, das von der Kamera aufgenommen wurde, und sie versuchte, sich dabei ins beste Licht zu rücken, ohne die Aktion zu unterbrechen. Für ihre 48 Jahre hatte sie noch immer einen richtig knackigen Arsch, dachte sie sich mit einem gewissen Stolz, während ihre Brüste etwas schlaff unter ihr baumelten. Ihre brünetten Schamhaare klebten inzwischen ganz durchnässt an ihrer Möse und darunter bildete sich schon eine kleine Pfütze auf dem Stuhl.
    
    Marianne griff nach der Schüssel, die sie bereitgestellt hatte, um ihren ...
    ... Muschisaft aufzufangen und stöhnte dabei tief und innig, als ihre Hand sich weiter in ihren Arsch schob, als sie plötzlich eine Stimme neben sich hörte: „Mama? Was machst du da?“
    
    Mehr genervt als beschämt drehte sie sich um und sah zu ihrer Tochter Jessica auf. „Wonach sieht’s denn aus?“ erwiderte die ältere Frau schnippisch. „Ich bin am Geld verdienen, damit du dir deinen fetten Bauch vollschlagen kannst.“
    
    Jessica runzelte die Stirn und sah an sich herab. Ja gut, sie war etwas rundlicher als ihre Mutter, aber doch nicht fett! Und außerdem war sie ja schwanger, auch wenn man das noch nicht so sah. Da isst man ja doch gleich auch viel mehr, oder? Und außerdem… über ihren Ärger hatte sie fast wieder vergessen, in welcher seltsamen Situation sie ihre Mutter erwischt hatte, die noch immer nackt und mit der Hand im Arsch vor ihrem Laptop kniete. „Damit verdienst du Geld?“ fragte die junge Frau mit einer Mischung aus Neugier und Abscheu.
    
    „Ja klar,“ entgegnete Marianne und rollte mit den Augen. „Könntest eigentlich auch mal deinen Teil zu beitragen, dann könnten wir noch viel mehr Kohle machen.“ Als sie sah, wie ihre Tochter noch zögerte und sie ungläubig ansah, ging die Mutter in einen schärferen Ton über: „Na, steh da nicht so nutzlos rum! Komm her und leck mir die Spalte.“
    
    „A-aber… aber…,“ stotterte Jessica und sah ihre Mutter verwirrt an. „Aber das ist doch… das darf man doch nicht…“
    
    Marianne schürzte die Lippen und sah verstohlen zum Bildschirm, wo ihre Webcam-Show ...
«1234»