1. Frau Nachbarin Teil 02


    Datum: 24.11.2021, Kategorien: Hausfrauen Autor: byGordon17

    ... „Ich mag es, wenn du bettelst." Diese Frau war einfach der Hammer.
    
    „Nadja, ich will dich!", presste Mark hervor. Gleichzeitig rubbelte er seinen Ständer zunehmend stärker.
    
    „Oh junger Mann, wie mir das gefällt..." antwortete sie, strich den Rock wieder hinab und begann, auf ihren High Heels durch seine Wohnung zu stolzieren.
    
    „Du hast doch nichts dagegen, wenn ich mich ein wenig in deiner Wohnung umsehe? Ist lange her, dass ich so eine Junggesellenbude gesehen habe. Ich nehme an, dort geht es zu deinem Schlafzimmer?"
    
    Marc folgte ihr. Schon bald hatte Nadja sich auf Marcs Bett niedergelassen. Provozierend langsam öffnete sie einen weiteren Knopf ihrer Bluse. Marc näherte sich ihr mit seiner rechten Hand an seinem steifen Schwanz.
    
    Hungrig wanderten seine Augen über ihre Kurven.
    
    So wie Nadja auf seinem Bett lag, war der Blick auf ihre rasierte Möse frei.
    
    „Du bist wunderschön!" stieß Marc hervor und ging vor ihr auf die Knie.
    
    Gierig schaute Nadja auf das, was sich unter dem nur mit einem Stoffgürtel zusammen gehaltenen Bademantel deutlich erahnen ließ.
    
    „Deine schönen Kurven hast du heute aber besonders schön verpackt.", meinte Marc und starrte fasziniert auf den aus ihrem Blusenausschnitt herauslugenden roten BH.
    
    „Dass dir eine alte Frau so gefällt mein Junge. Ich könnte glatt deine Mutter sein!"
    
    „Aber nur vom Alter her! Vom Typ bist du ganz anders!", antwortete Marc: „Schau, was du bei mir auslöst!", und ließ den Bademantel zu Boden ...
    ... gleiten.
    
    „Gefällt mir außerordentlich Herr Nachbar!", entgegnete Nadja.
    
    Marc ließ seine Finger über ihr Bein oberhalb des Knies fahren.
    
    Er knöpfte ihre Bluse auf, zerrte ihre Titten aus dem roten BH, so dass dieser sie schön nach oben presste und fing an, sanft an Nadjas Brustwarze zu lutschen. Er spürte, wie der Nippel sich in seinem Mund versteifte.
    
    Marc lutschte zunehmend kräftiger.
    
    „Am liebsten wäre es mir, wenn du mir die Brust geben könntest!"
    
    Nadja lachte. „Bitte?"
    
    „Ja, ich würde mich gerne an deinen Zitzen besaufen!"
    
    „Ha! Was bist du mir denn für einer! Aber ich muss dich enttäuschen, für meine Milch kommst du zu spät. Mein Mann wollte das auch immer, als ich meine Kinder bekommen habe. Durfte er aber nie."
    
    „Was für ein Jammer!", stöhnte Marc und lutschte heftig an Nadjas Zitze.
    
    Nadja presste seinen Kopf an ihre Titte und antwortete: „Marc mein Süßer.... Mit was wir hier unter einem Dach leben!"
    
    Marcs Finger wanderten über Nadjas Bluse bis unter ihren Rock. „Willst du mich nicht ausziehen?" fragte sie keck doch er antwortete: „Nein, du siehst so geil aus in deinem Nuttenoutfit!" Sanft streichelte Marc über Nadjas Mösenlippen.
    
    „Uuuhh Marc...", seufzte die Mutter und Ehefrau sanft. Ihre Finger mit den grellrot lackierten Nägeln fuhren durch seine modisch kurzen Haare.
    
    Marc steckte ihr seinen Finger in ihre reife Möse. Nadja lief schon beinahe aus, so geil machte sie die Situation. Marc nahm seinen von ihrem Saft klebrigen Mittelfinger zwischen ...