1. Unsere DVD vom Wochenende


    Datum: 04.08.2020, Kategorien: Gruppensex Autor: byVerbella

    Ja, wo soll ich mit meiner Erzählung anfangen? Lasst mich überlegen. Ainsi, mein Name ist Sandy. Mit meinen einszweiundsechzig zähle ich gewiss nicht zu den großen Frauen, was ich aber meist mit hohen Absatzschuhen wieder wettmache. Ich weiß, dass flache Sohlen viel gesünder sind. Zu meiner eigenen Schande muss ich aber gestehen, dass ich darauf angewiesen bin, meine Beine und Füße zum Blickfang werden lassen, um die weibliche Konkurrenz und die potenziellen Stecher von meinem Gesicht abzulenken, das ich nicht sonderlich attraktiv finde.
    
    Max versucht mich immer, vom Gegenteil zu überzeugen. Er meint, dass ich deswegen keine hochhackigen Pumps tragen müsse und er enorm stolz auf meine Topfigur, meine dunklen, mandelförmigen Augen und meine natürliche Art sei, die den verzickten Models in der Regel fehlten. Meine große Unterlippe würde Männern auf jeden Fall gefallen. Nicht alle jungen Frauen könnten so unverwechselbare Züge wie ich aufweisen. Ich besäße eine gewisse Aura. Auch wenn ich es selbst nicht glauben wolle, würde ich mit meinem rätselhaften Charme auf Viele sehr anziehend wirken.
    
    Nun wie dem auch sei, als anders bezeichnet zu werden, war für mich schon immer ein großes Kompliment. Mein Hang zur Zivilcourage und zum eigenständigen Denken hat aber auch seine Schattenseiten. Vor lauter Eigensinn verliere ich leider Gottes schnell das Interesse an einem Mann, wenn ich ihn erst erobert habe. Das verschafft zwar Abwechslung, ist aber für den Aufbau einer langfristigen Partnerschaft nicht unbedingt förderlich.
    
    Bei Max läuft das derzeit nicht so. Mit ihm bin ich schon mehrere Jahre zusammen. Vielleicht liegt es gerade daran, dass wir als Lehramtsanwärter an kollektiven Selbsterfahrungen sehr viel Spaß haben, was natürlich auch bei unseren sexuellen Vorlieben nicht haltmacht. Max ist ein scharfer, freizügiger Typ und ich allemal. So holten wir uns letztens in der Videothek wieder einen dieser „na, ihr wisst schon Filme“, die sich alle ab und zu reinziehen, es aber nicht zugeben und in denen viel abgefahrener Schweinekram gezeigt wird. Zum Glück gibt es inzwischen auch eine Reihe von geilen Filme für Frauen, die beim Pornogucken den Männern nicht alleine das Feld überlassen wollen, sodass ich heute bei der Filmauswahl nicht nur halb, sondern voll auf meine Kosten komme.
    
    In „unserer DVD“ von diesem Wochenende brachten die beiden prominenten Hauptdarstellerinnen, Lena und Mo, soviel Sinnlichkeit herüber, dass ich mir wünschte, in manchen Szenen selbst an ihrer Stelle sein zu dürfen. Gerade von ihren Knutsch-Szenen war ich enorm beeindruckt. Max gegenüber gab ich dies auch offen zu. Er amüsierte sich prächtig über meinen Zuwachs an Selbsterkenntnis und meinte nur, dass er mich bei passender Gelegenheit daran erinnern werde.
    
    Zunächst maß ich seiner Ankündigung keine große Bedeutung zu. Aber schon bald ging mir ein Licht auf. Max wusste, wie er mich aus meinen Gefühlsausbrüchen zurückholen konnte, wenn ich in schlecht gelaunten ...
«1234...19»