1. Papis Lieblinge auf Abwegen Teil 03


    Datum: 12.09.2020, Kategorien: Fetisch Autor: byperdimado

    In dieser Geschichte geht es um Urin und Erniedrigung,
    
    Schmutz ist hier etwas Positives.
    
    Wer so was nicht lesen will,
    
    der sollte die Seite wieder schließen.
    
    __________________________________________________
    
    Nikolajs Spiel
    
    Am nächsten Morgen fand ich ein Zettel auf dem Küchentisch: „Auftrag von Nikolaj: Ihr habt um neunzehn Uhr im Park zu sein." Jubelnd rannte ich zu Caro und sie stimmte mit ein.
    
    Wie letzte Woche gingen wir pünktlich los, heute waren wir aber mehr als dreckig und so wurden wir von allen angemeckert, was wir doch für stinkende Dreckstücke seinen. Dabei hatten wir doch erst am Dienstag geduscht, was bestimmt nicht bei allen Kritikern der Fall war.
    
    Gut, grins, die hatten ja auch nicht in Pisse gebadet, wir hatten aber bis zum Busbahnhof unseren Spaß. Der letzte Bus nahm uns nicht mit und so mussten wir bis zum Park rennen, um pünktlich anzukommen.
    
    Fünf nach sieben waren wir erst am Toilettenhaus und Nikolaj wartete schon ungeduldig. Gleich wurden wir runtergeschickt und unten begannen wir wieder zu jubeln. Die geile Brühe war immer noch nicht abgelaufen, nur weiter getrocknet und noch brauner geworden. Bevor irgendwer es erlaubte oder verbieten konnte, saßen wir schon drin und verteilten alles auf uns.
    
    Die anderen kamen nach und Nikolaj frage Svetlana: „Warum filmst du heute nicht?" „Sorry, ich habe das iPad vergessen", erklärte Svetlana. „Ich will von heute auch Aufnahmen haben", maßregelte er Svetlana ungehalten, „fahre nach Hause und hole es, wir warten auf dich."
    
    Mit einer ängstlichen Entschuldigung rannte sie die Treppe hoch, und als die Tür zufiel, forderte Nikolaj Ilja auf, mich zu ficken: „Na los, jetzt kannst du das blonde Dreckstück ficken, bis Svetlana zurück ist, hat sie deinen Schwanz schon wieder sauber geleckt."
    
    Ilja kam wirklich auf mich zu, drückte mich auf den Tisch und zog seine Hose runter. Ehe ich mich versah, lagen meine Beine auf seiner Schulter und sein Schwanz an meiner Fotze. Noch bevor er in mich eindrang, sah ich aber etwas anderes schockierendes. Nikolaj holte aus seinem Hosenbund das iPad, reichte es Goscha und forderte ihn auf, alles zu filmen.
    
    Inzwischen drückte Ilja seinen Penis in mich, stöhnte leicht und begann zu rammeln. Irgendwie riss er mich aber nicht so richtig mit, das war wie mit Peter meinem Ex, also nichts Besonderes.
    
    Die anderen Ereignisse im Raum beschäftigten mich viel mehr, denn oben von der Treppe hörte ich Svetlana rufen: „Ich habe die Autoschlüssel vergessen." Hektisch kam sie die Treppe runter gerannt, öffnete die Tür und blieb wie angewurzelt stehen. Panisch blickte ich sie an und sah noch, wie Nikolaj ihr den Schlüssel gab. Ehe sie sich wütend auf uns stürzen konnte, legte er seine Arme um sie und hielt sie fest, während dicke Tränen über ihre Wangen liefen.
    
    Ilja bekam von dem gar nichts mit, der war zu sehr mit dem Ficken beschäftigt und unter lautem Stöhnen spritzte er ab. „Du kannst mich jetzt sauber lecken, ausgeleierte ...
«1234»