1. Nur gute Bekannte. Teil 2.


    Datum: 13.01.2021, Kategorien: Erstes Mal Inzest / Tabu Autor: gehtnix44

    Nur gute Bekannte. Teil 2.
    
    Zufälle gibt es, die gibt es gar nicht, glaubt man so. Also, es ist ja wirklich schon ein großer Zufall, dass ausgerechnet die Gitte den Onkel Paul da am See getroffen hat. Nein, wer konnte auch ahnen, dass eben dieser gute Onkel auch am See ist um sich in der Sonne zu aalen. Wo die ganze Familie doch scheinbar so prüde ist. Sex ist also doch ein ganz großes Tabu in dieser Familie. Nun ja, auch in der Familie der Gitte, leider. Und wer weiß, was da sonst noch so an geheimen Wünschen in ihnen allen schlummert. Das hat man ja gerade bei diesen beiden sehen können. Ach ja, die geheimen Wünsche.
    
    Ja, da muss ich mir wieder einmal so richtig Luft machen. Warum können wir wenigstens nicht in der eigenen Familie ganz offen über alles reden? Warum müssen wir aus allem so ein großes Geheimnis Machen? Und wenn man dann schon sooooo gut befreundet ist, warum kann man da nicht einmal auch über das reden, was man ganz gerne einmal so möchte. Warum muss man sich da denn innerlich gesehen so richtig vergewaltigen? Ist es denn soooo unanständig wenn der Freund auch Gefallen an der Frau des Freundes hat, oder an dessen Tochter? Und warum darf denn die Tante nicht auch an den Burschen Gefallen finden? Ist es nur dieser dumme Besitzanspruch, den es eigentlich nicht geben sollte? Sagen wir nicht immer wieder dass wir sehr, sehr Tolerant sind? Ja, wir machen uns da wirklich das Leben ganz schön schwer. So jetzt geht es mir wieder besser. Nun wieder zurück an den See.
    
    „Onkel, ich glaub, jetzt gibt es ganz schön Ärger.“
    
    „Sch . . . . t, jetzt gibt es gleich ein Donnerwetter.“
    
    „Also hier bist du. Und ich warte schon zu Hause auf dich. Und du, was soll ich nun von euch beiden denken? Habt ihr was mit einander?“
    
    „Grete, es ist nicht so wie du denkst. Wir waren bis jetzt ganz brav mit einander.“
    
    „Jaja, das seh ich, wie brav ihr beiden gerade seid.“
    
    „Nein, wirklich Tante. Wir sitzen hier und unterhalten uns nur.“
    
    „Und was ist das da?“
    
    Dabei deutet sie auf sein steifes Glied. Ist ja auch nicht zu übersehen.
    
    „Gitte, sei ehrlich, hast du an ihm herum gefummelt?“
    
    „Grete, nun setz dich erst einmal her und zieh dich aus, wie alle anderen hier auch. Die Gitte schaut dir schon nichts ab.“
    
    Doch noch ganz aufgeregt beginnt nun die Grete sich auch zu entkleiden. Zum ersten Mal sieht die Gitte die Tante wirklich so ganz ohne. Oja, sie sieht wirklich noch sehr schön aus. Ihre Brüste gehen birnenförmig nach vorne, auch wenn sie etwas wegen des Alters und der Schwerkraft wegen sich auch etwas nach unten neigen. Man kann ihr ansehen, dass sie etwas auf ihre Figur hält. Sport wird bei ihr nicht kleingeschrieben. Doch worüber sich die Gitte nun wundert, sie ist total rasiert. Ganz glatt scheint ihr Schlitz zu sein. Ja, das erregt sogar die Gitte, nicht nur den Paul.
    
    „Grete, sag mal, seit wann bist du denn rasiert?“
    
    „Ach, das ist mit heute Morgen so eingefallen. Ich wollte mal sehen, wie das auf dich wirkt. Gefällt dir das ...
«123»