1. Nur gute Bekannte. Teil 2.


    Datum: 13.01.2021, Kategorien: Erstes Mal Inzest / Tabu Autor: gehtnix44

    ... Schlitz, in dem ja bestimmt noch kein Kerl gewesen ist, den einmal so richtig zu verwöhnen. Sie hat all die Jahre so viel verdrängt. Nun bricht es aus ihr heraus. Wenn nur der Paul es zulassen würde. Und weil doch die Gitte immer wieder auf sein Glied schaut, das sie noch immer so schön streichelt, da kommt ihr eine sehr verwegenen Idee.
    
    „Gitte, wie du sein Glied vorhin gestreichelt hast, hast du es dann auch einmal so richtig geküsst?“
    
    „Aber Tante, das macht man doch nicht. Da kommt doch das Pipi raus. Da küsst man doch nicht.“
    
    „Doch da küsst man auch. Und wie die Kerle das mögen. Da schau, wie dem Paul das gefällt.“
    
    Und zur Bestätigung beugt sie sich über sein Glied und küsst es und leckt daran herum. Ganz aufgeregt ist da die Gitte. Sie kann nicht umhin und muss sich an ihrem Schlitz auch einmal reiben. Dieser Anblick, dass eine Frau das erregte Glied eines Mannes küsst, fast hätte die Gitte sich selbst eben weh getan, so aufgeregt ist sie gerade. Doch die Grete geht nun auch noch einen Schritt weiter. Die ganze Eichel ist nun in ihrem Mund. Und wie sie das da auch gerade macht, sie zelebriert das auch noch richtig. Ganz starr ist nun der Blick der Gitte auf das, was sie da gerade sieht. Sie kann es einfach nicht fassen, was die beiden da gerade vor ihren Augen machen. Es ist weder widerlich noch abscheulich. Es ist einfach nur auf und erregend.
    
    „So Gitte jetzt hast du es gesehen, wie ich das beim Paul gemacht habe.
    
    Jetzt bist du dran. Küss den Onkel Paul man ganz lieb.“
    
    Die Gitte kann es einfach noch nicht fassen. Sie soll, sie darf das Glied küssen und liebkosen? Und das im Beisein seiner Frau? Langsam und doch etwas schüchtern beugt sie sich nun über das Glied vom Onkel. Ja, es ist nun wirklich ganz offiziell, dass sie sein Glied im Mund hat. Und sie macht das scheinbar sehr gut. Dass da jemand sie auch befummelt, das stört sie nicht. Aber wie viel Hände hat dieser Jemand?
    
    Zwei Hände an ihren Brüsten und dann doch auch noch eine Hand an ihrem Schlitz? Da muss sie doch abwehren.
    
    „Nein, nicht darein, das tut sonst weh“
    
    Oh, hoppla, die Diva ist ja wirklich noch unschuldig. Natürlich respektiert die Grete das. Aber den kleinen Kitzler, den darf sie befummeln. Doch nun geschieht etwas, das die Gitte so nun doch nicht erwartet hat. Der Paul kann sich nicht mehr zurück halten. Gerade, als die Gitte ja wieder einmal seine Eichel im Mund hat, da ist er wieder soweit. Gleich dreimal kurz hinter einander spritzt er ihr sein Zeug in den Mund. Sie kann nur noch schlucken. Die Grete hat es gesehen und schmunzelt nur. Soll sie ruhig alles in sich aufnehmen.
    
    Nun brauchen sie alle erst einmal etwas Ruhe. Aber der Tag ist ja noch nicht zu Ende. 
«123»