1. Die Wandlung - Mein Leben (1)


    Datum: 13.02.2021, Kategorien: Transen Inzest / Tabu Erstes Mal Autor: selimama

    Die Wandlung - Mein Leben
    
    Einleitung: Der Inhalt meiner Geschichte ist speziell. Lest bitte nicht weiter, wenn ihr nichts mit dem Thema Transgender, Tabu, LGBT , Bisexualität, Crossdressing o.ä. anfangen könnt. Ich habe den Verlauf dieser Geschichte über die letzten 5 Jahre konzipiert und sehr durchdacht. Es wird eine lange Geschichte über mein fiktives Leben, d.h. die Handlung erstreckt sich über mehrere Jahre, dementsprechend altern die Charaktere und die Kapitel werden in regelmäßigen Abständen erscheinen. Stellt euch vor, dass ihr eine neue Serie beginnt. Mein Schreibstil entspricht nicht dem hier üblichen Jargon, aber vielleicht gefällt es euch. Ich freue mich über jeden Kommentar. Viel Spaß!
    
    Kapitel I - Der Anfang
    
    Ich wurde 1984 mit dem Namen Enis geboren. Das ist ein türkischer Name und dementsprechend wuchs ich zweisprachig auf. Ich hatte eine glückliche Kindheit und hatte ständig Leute um mich herum. Immer wieder waren wir auf Hochzeiten, die vor Menschenmengen nur so trotzten, und fast regelmäßig standen große Familienfeten an. Und mittendrin: Ich, der gesellige, aber in sich gekehrte Junge. Und obwohl ich relativ introvertiert war, hatte ich doch eine bestimmte Beliebtheit. In unserer Siedlung konnte man als Kind wohlbehütet und voller Abenteuer aufwachsen. Große Häuser, gepflegte Gärten und riesige Felder gleich nebenan sorgten für eine innere Freiheit. Die Nachbarschaft war harmonisch. Nur wenige Häuser weiter, ziemlich am Ende der Straße, zog 1996, als ich 12 Jahre alt war, ein Paar in das frisch verkaufte Haus ein. Ayhan und Derya hatten gerade geheiratet, er 30, sie 28 Jahre alt. Auf Anhieb hat sich meine Familie mit den beiden verstanden, denn sie waren nach uns die einzigen Türken in der Siedlung, und das war für ein kleines Städtchen hier in der Gegend ein kleines Kuriosum. Obwohl sich die gesamte Nachbarschaft gut verstand, war es zwischen unseren Familien ein Stück weit vertrauter.
    
    Als ich mit 15 meine erste Freundin, Jana, nach Hause brachte, war Derya gerade bei uns zu Besuch und lud uns zu ein paar Muffins ein. Wir fanden sie unglaublich cool und sympathisch, denn sie stellte keine dummen Fragen wie die "anderen Erwachsenen", sondern verstand es extrem gut, auf ganz angenehme Art und Weise unseren Zeitgeist zu treffen und nahm die ganze Aufregung von uns. Wir besuchten Derya und Ayhan sehr oft, öfter als unsere Eltern.
    
    Ein Jahr später kam es wie es kommen musste und Jana und ich machten nach einem typischen Teenie- Streit Schluss. Ein unnötiges Drama, das sich auf unserer Abschlussparty der 10. Klasse abspielte, aber für 16-jährige Teenager dramatisch genug. Das war im Sommer 2000. Geknickt saß ich zuhause rum, ohne weitere Pläne für die Sommerferien. Danach sollte mein Fachabitur beginnen, und irgendwie hoffte ich, dass diese Ferien ganz schnell vorbeigehen. Fast alle hatten aufregende Pläne, aber ich für meinen Teil wollte einfach keine verliebten Menschen mehr sehen oder irgendwelche Partys ...
«1234»