1. Geiler Tag im Kino


    Datum: 23.02.2021, Kategorien: Schwule Transen Anal Autor: Schwanzblaeser

    ... haben. Na soll dich dein Walter jetzt richtig durchnageln.” Ehe ich etwas erwidern konnte hatte ich den Schwanz meines Chefs in meiner Maulfotze. Man hat der meine Maulfotze gefickt, und was ein geiler praller Schwanz. Kaum hatte ich das gedacht, bekam ich seine geile Sperma Ladung zum Schlucken. “Na du Transensau, was macht man nach diesem Maulfick.” Natürlich wusste ich was er meinte und leckte diesen prallen Schwanz und die Eier sauber.
    
    Er nahm mich an die Hand, um allen zu zeigen das ich zu ihm gehöre. Er suchte eine ruhige ecke in der er mich ordentlich ran nehmen konnte. Da wir uns dort alle duzten, sagte ich “Walter, woher wusstest du das ich hier bin.” “Na du geile Transensau Marlene, wenn du dir schon einen runterholst in der Firma, solltest du aufpassen das dich keiner sieht. Ich muss sagen du trägst immer geile Wäsche.” Kurze Zeit später waren wir im Dark-Room “Los in den Sling, jetzt wirst ordentlich durchgefickt.” Da der Raum wie der Name sagt dunkel war bis auf ein Paar Kerzen, sah ich nur Walter.
    
    Kaum lag ich im Sling standen fast 2 Dutzend geiler Kerle um mich rum, alles meine Kollegen. Sie grinsten mich an “Wir wussten ja gar nicht das du eine schwanzgeile Transensau bist. Aber jetzt wirst du unsere geile Sau.” Kaum waren diese Wort gesprochen hatte ich einen Schwanz in meiner Maulfotze zum Deep-Throot, und Walter stieß mir in einem seinen prallen Schwanz in meine Arschfotze. Mein Schließmuskel, stellte kein Hindernis dar. Ich kann euch sagen davon hatte ich schon immer geträumt nur geiles 2-Loch Fickfleisch zu sein. Aber nach 2 - 3 Stunden, standen meine Fotzen auf wie Scheunentore. Aber die Krönung kam noch, als mir Walter und Kurt, Ihre Fäuste in meine Arschfotze rammten. Und mir einen Doppel-Fisting vom feinsten verpassten. Dieses wurde von Heinz gefilmt, und als er mir diesen zeigte hatte ich den 8. oder 9. Orgasmus, mein Pimmel hatte die ganze Zeit abgesaftet, also waren meine Eierchen leer und ich total fertig.
    
    Als alle gingen meinte Walter “Du hast diese Woche Urlaub, erhol dich und überleg dir ob du weiter bei uns arbeiten willst. Wenn ja nur in deinen Nuttenklamotten, damit die Jungs sich in der Pause austoben können.” Und weg waren sie. Nur Kurt war noch da “Komm ich helfe dir runter.” Ich war so erschöpft, das Kurt mich stützte und mich in die hinteren Räume führte. “Da ist die Dusche, das du dich säubern kannst. Keine Sorge ich hab dir neue Wäsche aus dem Laden geholt. Deine musst du erst reinigen.” Man tat die Dusche gut, als ich mich wieder hergerichtet hatte, und die neue Wäsche anhatte, fühlte ich mich schon besser.
    
    Als ich zu Kurt ins Büro kam, sah er mein trauriges Gesicht. “Na, na meine süße Marlene, es ist nichts so schlimm wie es sich manchmal anhört.” “Doch Walter, mein Chef, meinte das todernst. Dann wäre ich ja die Hure des Betriebs, ich trage für mein Leben gerne Damenwäsche. Würde am liebsten nur noch als Frau leben.” “Wenn du das wirklich möchtest, wüsste ich eine Lösung für dich. Aber lass ...