1. Mein Leben in Norwegen Teil 30


    Datum: 03.05.2021, Kategorien: Gruppensex Hardcore, Autor: mann194

    ... du vielleicht etwas weiter!“
    
    Ich gab ihr einen Kuss und nahm sie in den Arm.
    
    Es gab aber noch etwas anderes was mir nicht aus dem Kopf ging! Jette! Wie hatte sie dieses Weihnachten und Sylvester verbracht? Geht es ihr gut, ich hatte sie jetzt knapp 3 Monaten weder gesehen noch etwas von ihr gehört! Ich konnte sie nicht in den Teich: schlechte Erfahrungen, legen, dazu war sie mir zu wichtig und die Mutter meiner Kinder! Ich wollte das nicht überbewerten, aber dieses tiefe Gefühl zu ihr ließ mich auch nicht los! Damit hatte ich meine Probleme und fand lange Zeit keine Lösung.
    
    Ich habe dann Doreen von meinem Problem erzählt und sie erkannte, welche Überwindung es gekostet hatte!
    
    Ich möchte Dir nicht weh tun, gleichwohl muss ich jetzt wissen wie es Jette geht! Ich kann das ganze nicht in Einklang bringen ohne diese Gewissheit. Sie ist die Mutter dieser wunderbaren Kinder und damit immer ein Teil von uns! Versuchte ich zu erklären!
    
    Ja! Meinte Doreen. Ich kann diesen Platz niemals einnehmen, aber ich kann für Euch dasein und auch für Dich!
    
    Ich muss nach Marstal fahren, aber es wäre mir wichtig, das Du und die Kinder mitkommt!
    
    Nein, sorry meinte sie, ich kann nicht mitfahren, ich habe im Forschungsteam mehr als zu tun und ich möchte meine Doktorarbeit beenden.
    
    Du muss die Kinder in den Ferien alleine mitnehmen und sie mit Ihrer Mutter bekannt machen, ich möchte nicht dabei sein!
    
    Was für eine Scheiße! Ich stand zwischen den Stühlen und hatte dann noch die ...
    ... Aufgabe, Jette ihre großen Kinder näher zu bringen.
    
    Ein riesiges Problem bäumte sich vor mir auf und es gab keine Lösung!
    
    Ich überzeugte die Kinder und fuhr dann Mitte Januar nach Marstal. Die Kinder hatten ihren Spass im Schnee zu fahren und ich meine liebe Mühe den Wagen auf der Straße zu halten!
    
    Am späten Abend kamen wir an und ich parkte den Wagen vor Jettes Haus. Sie kam uns mit einem dicken Mantel entgegen und auch die alte Dame war in einem Pelz eingehüllt dabei!
    
    Wir wurden ins Haus gebeten und die alte Dame bewirtete die Kinder in der Küche, ich konnte Jette ein paar Minuten in die Augen sehen und fand den alten Glanz wieder!
    
    Das sagte ich ihr dann und sie erwiderte: „Ich war lange, sehr lange weg und jetzt bin ich glücklicherweise wieder hier!
    
    Ich weiß nicht was Dorothea gemacht hat, aber ich bin froh das Du gekommen bist!“
    
    Wir gingen in die Küche und ich war mehr als erstaunt, die Kinder unterhielten sich mit der alten Dame als wenn sie Dorothea schon seit Jahren kennen!
    
    Als wir dazu kamen, meinte Sie: „Setzt Euch zu uns, wir machen jetzt Pizza und die Kinder haben ihren Spaß und ihr dürft zusehen!“
    
    So geschah es dann und die Kinder hatten mit dieser quirligen alten Dame richtig Spaß! Mehl überall und das meiste in den Haaren.
    
    Nach dem Essen schickte Dorothea die Kinder unter die Dusche und danach ins Bett, sie hatte alle Betten bereits vorbereitet und alles hergerichtet.
    
    Ich hatte mehr als nur ein Fragezeichen im Kopf!!!!
    
    Jette ...