1. Eiskalte Gefühle 06


    Datum: 01.08.2020, Kategorien: Erstes Mal Autor: byMr_Empire

    ***Gedächtnistraining***
    
    Chiara setzt sich auf den Stuhl, auf welchem eben noch Linda gesessen hatte, und legt eine Hand auf die von Lucas. „Schon seltsam, bisher haben wir uns bekriegt und nun sitze ich hier und halte seine Hand. Fast so als ob wir ein Paar, als ob wir zusammen wären" überlegt Chiara. Doch sie will im Moment nicht über solche banalen Sachen nachdenken. Jetzt geht es erst einmal darum, dass Lucas wieder zu sich kommt und gesund wird. Alles Weitere kann bis danach warten.
    
    „Hallo Lucas" beginnt Chiara leise. Dabei muss sie sich stark zusammenreißen, um ihre Stimme einigermaßen unter Kontrolle zu halten. So sehr sind ihre Stimmbänder am zittern. „Ich bin hier und kann Dir gar nicht genug dafür danken, was Du für mich, für die kleine Bitch, getan hast!" Während Chiara dies sagt, rinnt eine einsame kleine Träne an ihrer Wange hinunter.
    
    Dadurch das Chiara das geschehene direkt anspricht, kommen die Erinnerungen schlagartig noch deutlicher zurück und rinnen Chiara nun weiter mehrere dicke Tränen die Wangen hinunter. „Ich werde für Dich da sein, wenn Du es willst und mich brauchst. Das Verspreche ich Dir." Chiara redet so noch den ganzen Rest des Tages weiter und auch fast die nächsten zwei Wochen, redet sie immer wenn sie bei Ihm ist, mit Lucas.
    
    In dieser Zeit hatte Ihr Gehirn das erlebte nicht nur immer und immer wieder, in der einen oder anderen Art verarbeitet, sondern auch analysiert. So das Chiara nun weiß was Lucas zu den Vieren, kurz bevor die Schlägerei losgegangen ist, gesagt hatte. „Nehmt die Finger von meiner Schwester." Hört Chiara seine Worte wieder einmal in ihrem Kopf.
    
    „Er hat mich als seine Schwester bezeichnet." Sie kann es kaum glauben, doch es war an dem. Im Schlimmsten Moment ihres Lebens, hatte sich die Person, von welcher sie es am wenigsten erwartet gehabt hätte, demonstrative an Ihre Seite gestellt oder vielmehr zumindest versucht.
    
    Chiara und Linda sitzen gemeinsam an seinem Bett. Wie an den ganzen anderen Tagen schon, war es als ob die Beiden fast eine Art Wachablösung, an seinem Bett tätigen würden. Linda war immer vormittags bei ihrem Sohn. Manfred so oft es seine Arbeit zuließ. Denn obwohl Linda im gesagt hatte, dass er nicht arbeiten bräuchte, hatte Manfred seinen Job nicht aufgegeben und fuhr täglich mit dem Zug zurück nach Frankfurt zur Arbeit. Nach der Schule kam dann immer Chiara direkt zu Lucas und löste Linda ab.
    
    „Sag mal Chiara. Ich finde es ja schön wie Du dich um Lucas kümmerst. Aber vernachlässigst Du nicht dadurch ein bisschen zu sehr dein Privatleben" will Linda von Chiara wissen.
    
    Chiara schaut Linda mit festem Blick an. „Ihr, Du, Papa und Lucas seid mein Privatleben, meine Familie"!
    
    „Chiara das freut mich, das wir nun langsam wirklich zu einer Familie zusammen wachsen oder gewachsen sind, aber Familie ist nicht alles"!
    
    „Danke Linda, aber solange Lucas da noch so liegt. Bin ich hier" meint Chiara.
    
    Linda will gerade etwas darauf erwidern, als die Tür aufgeht und ...
«1234...32»