1. Klassenfahrt 7


    Datum: 18.02.2021, Kategorien: Hardcore, Gruppensex Voyeurismus / Exhibitionismus Autor: A-Beatrye

    Shoppen und Gaudi
    
    von Jacqueline_K
    
    Am nächsten Morgen waren wir die letzten am Frühstückstisch. Was wir die Nacht gemacht hatten, behielten wir für uns und die anderen enthielten sich der Kommentare, da ich wusste, dass es auch unter ihnen ein paar Paarungen gab. Pias Blick schaute etwas eifersüchtig herüber, aber sie musste den ersten Schritt zu Martin machen, nicht ich sie in die Gruppe holen. Sie war Hetero und damit nicht zu uns anderen kompatibel. Sie würde wohl nur mit Martin alleine glücklich.
    
    Am heutigen Tagesprogramm würden wir nun erstmals alle mitmachen. Es stand am Vormittag Shoppen und am Nachmittag Gaudi auf dem Programm oder umgekehrt, ich hatte es nur im Halbschlaf mitbekommen. So begann die Tour wirklich erst mit Gaudi, worum ich ganz froh war.
    
    Auf dem Weg durch das Museum der Architektur, dass wo der Statikentwurf der Sacrada Familia von der Decke baumelt, zog ich mich mit meine Freunde in eine ruhige Ecke zurück. Hier öffneten wir den Umschlag von gestern Nacht. Ich dachte echt, ich hätte mich verguckt, weshalb ich wortlos den Umschlag an Luka weiterreichte.
    
    „3200 Euro? 400 Euro für jeden von uns? wow. Trotzdem habe ich keine Lust auf ein zweites mal.“
    
    „Und das heißt?“ wollte ich wissen.
    
    „Das bedeutet, wenn ihr Mädels das nächste mal kostenlos wo rein wollt, dann müsst ihr das alleine machen“, stellte ausgerechnet Martin fest.
    
    „Sag bloß, dir hat der Gangbang mit mir nicht gefallen.“
    
    „Der war an sich ganz lustig, nur eben nicht da.“
    
    „Also ich hab damit kein Problem“, grinste Vanessa und Chloe nickte auch. „Das war voll geil.“
    
    „Ich bin da auch raus“, sagte Johannes und Manuel nickte.
    
    „Ihr wollt also nicht mehr mit uns Party machen?“
    
    „Nicht in aller Öffentlichkeit, wo uns jeder sieht. Einmal war lustig, aber mehr brauch ich nicht“, stellte Manuel fest.
    
    „Okay, dann würde ich jetzt sagen, teilen wir das Geld und gehen dann bis heute Abend getrennt?“
    
    Die Herren nickten. Also taten wir es so. Später auf dem Weg zu einem Haus von Gaudi liefen wir dem Fotografen von der Nacht über den Weg. Er war verwirrt, als er uns in der Mitte von lauter schwankender Schüler antraf.
    
    „Habt ihr euch nur angehängt?“
    
    „Nein“, sagte ich. „Das da vorne ist Schwester Agnes, unsere Klassenlehrerin.“
    
    „Eine echte Nonne?“
    
    „Gibt es auch unechte Nonnen“, fragte ich und musste mir sofort selber sagen, dass ich ein ganzes Kloster voll davon kannte. „Ja unsere Nonne ist wirklich und echt.“
    
    „Dann muss ich mich wirklich bei euch entschuldigen, ich habe euch nicht geglaubt. Wie viele Schüler kommen sonst auf die Idee, so etwas in einem Club zu machen?“
    
    „Wahrscheinlich niemand. War auch mehr so eine dumme Idee gewesen. Im La Fifa Barcelona muss man ja kein Eintritt bezahlen, wenn man Kostümiert ist. Also dachten wir, unsere Nachthemden sind voll aus der Zeit, das reicht bestimmt. Die brachten uns aber nicht durch die Vordertür rein, sondern durch den Bühneneingang. Da bekamen wir VIP Bändchen und die Aussage ...
«1234...»