1. Down Under 6


    Datum: 03.05.2021, Kategorien: BDSM Hardcore, Inzest / Tabu Autor: Pia1998

    (c) Pia1998
    
    November 2019
    
    Kapitel 6
    
    Einen BH hatte ich nicht mehr. Den hatte ich den fünf Jungs in ihrem Wohnmobil zurückgelassen. Zum Teil als Andenken und zum anderen hatten sie ihn so oder so zerstört. Wirklich tragen hätte ich ihn nicht mehr können. Den Abend verbrachte ich wieder unter einem Baum, auch wenn hier kein so dichter Baumbestand war wie noch in Cairns.
    
    Am Morgen ging ich zum Strand. Wer kommt auf die Idee seinen Hauptstrand "The Strand" zu nennen. Aber ich wurde hier nicht enttäuscht. Ein feiner Sandstrand, der von einem kleinen Grünstreifen eingefasst war. Hohe Bäume sorgten hier für den notwendigen Schatten.
    
    In meinem gelben Bikini legte ich mich hier unter die Bäume. Teilweise auf dem Rasen und meine Tasche und mein Hemd als Kopfstütze nutzend. Hier nahm ich mir die Zeit, die Zeitung zu lesen.
    
    `Die Gastfamilie des deutschen AuPair Mädchens wurde vermutlich von den Tagelöhnern getötet. Nach einer Aussage des Weipu PD ist davon auszugehen, dass die beiden anwesenden Frauen von den Tagelöhnern vergewaltigt und danach in den Schweineställen verbracht wurden. Vor allem wenn die Schweine ein oder zwei Tage keine Nahrung bekommen haben, essen diese alles, was ihnen vor die Nase kommt.´
    
    "Blabla" dachte ich nur. Wenn die nur wüssten. Aber was sollte ich machen? Klar, ich konnte in Deutschland anrufen und sagen, dass es mich noch gibt. Aber jetzt war es so, dass ich hier quasi als Backpacker unterwegs war. Auch wenn ich manche Dinge lieber ...
    ... nicht erleben würde. Ich zog diesen Mist gerade irgendwie an. Leider.
    
    "Das mit gestern tut mir wirklich leid."
    
    War ich eingeschlafen? Die Stimme riss mich aus meinen Gedanken und ich saß kerzengerade und drehte meinen Kopf in die Richtung, aus der die Stimme kam.
    
    "Keine Angst. Ich meine das wirklich aufrichtig. Wenn ich gewusst hätte, dass die vier dich gezwungen hatten ..."
    
    "Ihr hättet einfach fragen können! Und damit meine ich nicht, hey Bock auf einen Gangbang."
    
    "Können wir dir denn im Nachhinein etwas gutes tun?"
    
    "Nur wenn ihr nach Canberra fahrt."
    
    "Du willst zur Botschaft?"
    
    "Ja."
    
    Sein Blick ging zu der Zeitung, dann wieder zu mir und dann noch mal zur Zeitung.
    
    "Möchtest du drüber reden?" und er zeigte dabei auf den Artikel.
    
    "Du meinst, ob ich darüber reden möchte, dass ich gesehen habe, wie ein Mann und ein Kind abgeschlachtet wurden und in ihrem eigenen Blut gelegen haben? Ob ich darüber reden möchte, dass meine Gastmutter und ich über Stunden vergewaltigt wurden und ich am Ende meine Gastmutter begraben habe? Möchtest du darüber reden, dass eine Gruppe von fünf Männern eine Anhalterin zum Sex gezwungen hat? Nein, darüber möchte ich eigentlich nicht mehr reden. Ich will nur noch nach Canberra und das möglichst in einem Stück."
    
    "Das ist leider nicht unsere Richtung. Wir fahren jetzt quer ab nach Perth. Ich kann wirklich nichts für dich tun?"
    
    "Nein!"
    
    "Soll ich jemanden Bescheid geben?"
    
    Das war ein Moment, an dem ich wirklich ...
«1234»